Köln bekommt Wohnungsbebauung über Güterbahngleisen

Der Umbau des Gleisbetts startet im September, Anfang Dezember beginnt der Rohbau, bis Februar 2021 soll der Neubau am Clarenbachplatz in Köln fertig sein: Es werden dann rund 70 Wohnungen über eine Länge von 160 Metern direkt über einer Güterbahnstrecke entstehen. Die Genehmigung für das Bauprojekt hat die Bezirksregierung jetzt erteilt.

Geplant sind außerdem 600 Quadratmeter Gewerbefläche. "Es ist ein anspruchsvolles Bauprojekt, das es nach unserem Wissen so in Deutschland noch nicht gegeben hat", sagte ein Sprecher des Bauträgers Friedrich Wassermann GmbH [&] Co. KG und WvM Immobilien + Projektentwicklung GmbH.

Bahngleise müssen umgebaut werden

Die Bezirksregierung hatte zustimmen müssen, weil die Gleise, über die Güterzüge fahren, für das Vorhaben umgebaut werden müssen – unter anderem mit Gummipuffern, die sie abfedern. Zudem hatte sie weitere Untersuchungen zum Brandschutz gefordert. Gutachten ergaben, dass das Projekt machbar ist. Die Stadt Köln hatte bereits im August 2017 die Baugenehmigung erteilt.

"Die Überbauung einer in Betrieb befindlichen Gleisstrecke, auf der auch Gefahrgüter transportiert werden, durch ein Wohn- und Geschäftshaus ist eine Neuheit", stellte die Bezirksregierung fest.

Das könnte Sie auch interessieren:

Überbaurecht: Eine Möglichkeit zur kreativen Grundstücksbebauung

Schlagworte zum Thema:  Wohnungsbau