03.05.2013 | Unternehmen

JLL steigert Umsatz und kündigt Halbjahresdividende an

JLL auf Wachstumskurs: In Deutschland legte der Umsatz bei den Vermietungen deutlich zu
Bild: Haufe Online Redaktion

Jones Lang LaSalle (JLL) hat im 1. Quartal 2013 einen bereinigten Gewinn je Aktie von 0,36 US-Dollar erzielt. Der Umsatz von 856 Millionen US-Dollar entspricht einer Steigerung um sechs Prozent im Vergleich zum 1. Quartal 2012. Der Vorstand hat eine Halbjahresdividende angekündigt.

Das Wachstum des konsolidierten Umsatzes aus Honoraren war auf eine Steigerung von 37 Prozent in den Bereichen Capital Markets und Hotels sowie auf eine Umsatzsteigerung bei den Honoraren um zwölf Prozent in den jeweiligen Landeswährungen für die Region EMEA zurückzuführen.

Bei LaSalle Investment Management blieben die Managementgebühren angesichts von Wachstumsaussichten aus neuen Investorenmandaten weiterhin stabil. Ohne Restrukturierungs- und Übernahmekosten betrugen die konsolidierten betrieblichen Aufwendungen 833 Millionen Euro und stiegen um sieben Prozent, in erster Linie zurückzuführen auf höhere Vergütungskosten aufgrund der größeren Mitarbeiterzahl und der verbesserten Performance.

Bilanzaufstellung und Dividende

Die Netto-Gesamtschulden des Unternehmens beliefen sich zum Quartalsende auf 870 Millionen US-Dollar und blieben gegenüber dem Vorjahreszeitraum konstant. Der Nettozinsaufwand betrug im ersten Quartal 7,9 Millionen US-Dollar gegenüber 7,4 Millionen US-Dollar im Vorjahr.

Der Vorstand hat nun eine Halbjahresdividende von 0,22 US-Dollar je Aktie angekündigt, entsprechend einer Steigerung um zehn Prozent gegenüber 0,20 US-Dollar je Aktie bei der im Dezember 2012 ausgeschütteten Dividende.

Umsatz im Vermietungsbereich Deutschland steigt um zehn Prozent

Das Umsatzwachstum wurde durch den Bereich Capital Markets und Hotels vor allem in Russland getrieben. Hier konnten die Marktanteile weiter ausgebaut werden.

In Deutschland ist das Geschäftsjahr 2013 im Investor & Occupier Geschäft positiv gestartet. Der Umsatz legte im ersten Quartal um mehr als zwei Prozent in Euro (bzw. 3 Prozent in US-Dollar) im Vergleich zum Vorjahresquartal zu.

Der Umsatz im Vermietungsbereich ist um zehn Prozent (in Euro und US-Dollar) gestiegen, bei den Bewertungs- und Beratungsdienstleistungen um sechs Prozent (in Euro und US-Dollar). Der Capital Markets Umsatz zeigte im Jahresvergleich ein Wachstum von einem Prozent (in Euro und US-Dollar).

Die Asset-, Property- und Shopping Center-Management Umsätze waren im Vergleich zum Vorjahresquartal rückläufig. Das Corporate Solutions Geschäft verzeichnet weiterhin ein sehr starkes Wachstum.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister

Aktuell

Meistgelesen