| Unternehmen

JLL steigert Umsatz in Deutschland um 39 Prozent

Weltweit stieg der Umsatz um 25 Prozent auf US-Dollar-Basis
Bild: Haufe Online Redaktion

Der Immobilienberater JLL verbuchte im ersten Quartal 2015 einen Rekordgewinn: In der Region EMEA (Europa, Naher Osten, Afrika) stieg der Umsatz um 25 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal, in Deutschland auf Euro-Basis sogar um 39 Prozent.

Dabei erhöhte der Geschäftsbereich Capital Markets seinen Umsatz im Quartalsvergleich um mehr als zwei Drittel in Euro. Corporate Solutions konnte durch ein starkes Quartal ein Wachstum von 48 Prozent verzeichnen. Das Vermietungsgeschäft entwickelte sich im Quartal ebenfalls sehr stark mit einem Wachstum von 37 Prozent in Euro. Die Asset-, Property-, Shopping Center-Management und Project & Development Services Umsätze konnten im Vergleich zum Vorjahresquartal um 24 Prozent gesteigert werden.

Weltweit stieg die Dividende um acht Prozent auf 0,27 US-Dollar je Aktie an. Das Wachstum wurde auch hier angeführt vom Bereich Capital Markets, der um 60 Millionen US-Dollar beziehungsweise 64 Prozent zulegte, und dem Vermietungsbereich, der um 37 Millionen US-Dollar beziehungsweise 17 Prozent wuchs. Der bereinigte Gewinn je Aktie von 0,94 US-Dollar stellt für das erste Quartal ein Rekordergebnis dar.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister

Aktuell

Meistgelesen