| Deal

IVG schließt 2012 jeden vierten Mietvertrag mit grünen Klauseln ab

Bürohaus am Rödingsmarkt 20 in Hamburg: überwiegend "grün" vermietet
Bild: IVG

Die IVG Immobilien AG hat in 2012 knapp 25 Prozent ihrer neuen Mietverträge als "Green Lease" abgeschlossen. In sogenannten grünen Klauseln verpflichten sich Mieter demnach zu einer nachhaltigen Nutzung und Vermieter zu einer nachhaltigen Bewirtschaftung der Immobilie.

"Für viele Mieter ist der Schutz der ökologischen Ressourcen ein bedeutsamer Faktor bei der Anmietung von Flächen geworden. Vermieter müssen hier Antworten liefern können", sagt Dr. Thomas Beyerle, Head of Corporate Sustainability & Research der IVG Immobilien AG.

Ein Pilotprojekt der Hamburger IVG Niederlassung im Januar und Februar 2012 hatte gezeigt, dass grüne Mietverträge bei Neu- und Nachvermietung auf positive Resonanz der Mieter stoßen. Aufbauend auf den Ergebnissen des Pilotprojekts werden seit März 2012 bei Neu- und Anschlussvermietungen deutschlandweit standardmäßig Verträge mit grünen Klauseln abgeschlossen.

In der Summe hat die IVG inzwischen eine Fläche von rund 76.000 Quadratmetern als "Green Lease" vergeben. Die Analyse der bereits abgeschlossenen "Green Leases" zeigt, dass insbesondere Dienstleister aus den Bereichen Versandhandel, Bekleidung und Rechtsberatung positiv gegenüber "Green Leases" eingestellt sind. Hier wurden mit Abstand die meisten Verträge mit entsprechenden "grünen" Klauseln abgeschlossen.

Ein Blick auf die geografische Verteilung der abgeschlossenen "Green Leases" zeigt zudem, dass sie sich nicht nur auf die Top-5-Standorten konzentrieren, sondern auch in B- Standorten "grün" vermietet wird.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister, Mietvertrag

Aktuell

Meistgelesen