| Deal

Israelischer Investor kauft Queens Moat Houses Holding GmbH

Best Western Bremerhaven: Auch vier Hotels dieser Marke gehören nun zu Fattal Hotels
Bild: Best Western

In einem der größten Hotel-Deals der vergangenen Jahre in Europa hat die israelische Hotelkette Fattal Hotels, zusammen mit einem Investmentkonsortium die Vereinbarung unterzeichnet, den gesamten Kapitalanteil der Queens Moat Houses Holding GmbH (Deutschland) zu erwerben.

Christie + Co war auf der Verkäuferseite im Rahmen dieser Transaktion tätig. Die Hotelgruppe besteht derzeit aus 20 Hotels: 15 Holiday Inn Hotels, vier Best Western Hotels und einem Queens Hotel. Die Häuser befinden sich in Berlin, München, Düsseldorf, Frankfurt, Köln, Hamburg, Heidelberg, Wolfsburg, Hannover, Baden-Baden, Aachen, Mönchengladbach und Karlsruhe.

Das Portfolio umfasst mehr als 3.600 Zimmer, 28 Bars und 29 Restaurants sowie 154 Konferenzräume mit einer Gesamtfläche von 9.675 Quadratmetern. Mit diesem neuen Portfolio wächst die Fattal Hotel Group auf 85 Hotels mit über 16.000 Zimmern. Hiervon befinden sich 54 Hotels und 8.449 Zimmer in Europa (Österreich, Schweiz, Belgien, Ungarn und Deutschland) sowie 31 Hotels mit 7.600 Zimmern in Israel. Mit dem Erwerb des Portfolios von QMH Deutschland wird Fattal Hotels 45 Hotels in 20 Städten Deutschlands managen.

Rechtliche Beratung für die Fattal Hotels und das Konsortium der internationalen Investoren erfolgte durch Tuvi Keinan von Brown Rudnik. Die Finanzierung wird durch M&G Investments und DRC gesichert. Weiterhin erfolgte rechtlicher Beistand durch White & Case, Gornitzky und SJ Berwin. Unterstützend und beratend standen die Unternehmen Ernst & Young, KPMG, Treugast und Macon zur Seite.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister, Hotelimmobilie

Aktuell

Meistgelesen