01.12.2015 | Transaktion

Industria kauft Immobilienportfolio mit 362 Wohnungen in Berlin

Die Wohnungen liegen am Nordrand von Berlin
Bild: MEV Verlag GmbH, Germany

Industria Wohnen hat für das Portfolio des Offenen Immobilienfonds "Energieeffizientes Wohnen" ein Portfolio mit 362 Wohnungen und 13 Gewerbeeinheiten erworben. Der Kaufpreis beträgt knapp 56 Millionen Euro. Verkäufer ist das schwedische Bau- und Immobilienunternehmen NCC.

Die Objekte verteilen sich auf ein Ensemble aus 20 Mehrfamilien- und 17 Reihenhäusern im Wohngebiet "Sonnengarten" in Glienecke/Nordbahn am nördlichen Stadtrand von Berlin.

Die 20 Mehrfamilien- und 17 Reihenhäuser wurden zwischen 1999 und 2001 errichtet und haben eine Mietfläche von insgesamt rund 30.000 Quadratmetern. Dabei umfasst die durchschnittliche Fläche einer Wohneinheit 82 Quadratmeter und die einer Gewerbeeinheit 63 Quadratmeter.

In den Gewerbeeinheiten sind unter anderem drei Kindertagesstätten und ein Pflegedienst angesiedelt.

Der Offene Spezialfonds "Energieeffizientes Wohnen" investiert in Neubauten und neuere energieeffiziente Wohnungsbestände und hat ein Investitionsvolumen von 200 Millionen Euro. Die Fondsadministration erfolgt über die Service-KVG IntReal International Real Estate Kapitalverwaltungsgesellschaft mbH.

Schlagworte zum Thema:  Immobilienfonds, Offene Immobilienfonds, Wohnung

Aktuell

Meistgelesen