21.01.2014 | Transaktion

Immofinanz kauft fünf Fachmärkte in Slowenien und Tschechien

Die Märkte werden in das "Stop-Shop."-Portfolio eingebracht
Bild: Immofinanz Group

Der Immobilieninvestor Immofinanz erweitert sein Portfolio: Gekauft wurden fünf bestehende Gewerbeparks - vier in Slowenien und einer in Tschechien. Der Kaufpreis beläuft sich auf insgesamt rund 26 Millionen Euro.

Im Laufe des ersten Halbjahres 2014 werden die vollvermieteten Märkte einem Rebranding unterzogen: Sie erhalten dann die charakteristische "Stop.Shop."-Optik und erweitern damit das bestehende Portfolio um rund 19.000 Quadratmeter vermietbare Fläche auf rund 335.000 Quadratmeter.

Das erworbene Paket in Slowenien umfasst vier Objekte in etablierten Retail-Lagen der Städte Celje, Velenje, Domzale und Postojna. Verkäufer ist ein Fonds von Pramerica Real Estate Investors. Das slowenische Fachmarkt-Portfolio der Immofinanz Group umfasst damit nun sechs Standorte.

Beim Ankauf in Tschechien handelt es sich um einen neuwertigen Gewerbepark in Kladno, einer zirka 30 Kilometer nordwestlich von Prag gelegenen Stadt mit 70.000 Einwohnern. Verkäufer ist hier die Strasser Immobilien Gruppe. In Tschechien wächst die Marke "Stop.Shop." damit auf zehn Filialen.

Alle fünf Objekte sind zu 100 Prozent vermietet, unter anderem an Deichmann, Takko, Müller oder JYSK als etablierte Ankermieter.

Auch in Polen expandiert Immofinanz mit der Fachmarktkette: Im November 2013 wurde in Mlawa der zweite polnische "Stop.Shop." eröffnet. Im ersten Halbjahr 2014 folgt in Ketrzyn ein weiterer. Bei beiden handelt es sich um reine Eigendevelopments. Zukünftig sind in Polen noch zehn zusätzliche Shops geplant.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister, Transaktion, Fachmarkt

Aktuell

Meistgelesen