06.08.2015 | Unternehmen

Höhere Mieterträge bescheren Polis mehr Gewinn

Höhere Mieterträge sorgen für mehr Gewinn
Bild: Martin Günther ⁄

Die Immobiliengesellschaft Polis steigerte die Mieterträge im ersten Halbjahr 2015 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 3,5 Prozent auf 9,5 Millionen Euro. Der operative Gewinn verbesserte sich um vier Prozent auf 3,6 Millionen Euro. Mit einem Plus von 136 Prozent erhöhte sich der Konzerngewinn vor Steuern deutlich auf 10,4 Millionen Euro.

Die Berliner Gesellschaft, die auf die Modernisierung und Verwaltung von Büroimmobilien spezialisiert ist, rechnet in den kommenden Monaten mit einer Fortsetzung dieser Entwicklung: Der Vermietungsstand soll bis zum Jahresende auf 95 Prozent erhöht werden. Ende Juni 2015 hielt der Vermietungsgrad mit 93 Prozent das Vorjahresniveau zum Halbjahr.

Von Januar bis Ende Juni stieg das Ergebnis aus laufender Immobilienbewirtschaftung um fünf Prozent auf 7,6 Millionen Euro. Darin enthalten sind rund 1,5 Millionen (Vorjahr: 1,6 Millionen) Euro Instandhaltungsaufwand. Für die zweite Jahreshälfte sind verstärkte Investitionen in die Instandhaltung der Anlageobjekte geplant, um den hohen Vermietungsstand abzusichern.

Polis erhöht Prognose

Die Eigenkapitalquote wurde in den ersten sechs Monaten um zwei Prozentpunkte auf 51 Prozent gesteigert.

Aufgrund der guten Bewertungsergebnisse der Anlageimmobilien und Zinsderivate hebt das Unternehmen die Prognose für das Gesamtjahr an. Der Vorstand sieht das Konzernergebnis vor Steuern in einer Spanne zwischen 15 und 17 (Vorjahr: 10,3) Millionen Euro. Ursprünglich waren Millionen Euro geplant. Die Kennzahl „Funds from Operations“ (FFO) soll bei 4,3 (Vorjahr: 6,7) Millionen Euro liegen.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister

Aktuell

Meistgelesen