| Unternehmen

Helma Eigenheimbau übertrifft Prognosen deutlich

Für 2013 erwartet Helma auch aufgrund der Bauträgerprojekte weiteres Wachstum
Bild: Haufe Online Redaktion

Die Helma Eigenheimbau AG hat ihre Prognose für das Geschäftsjahr 2012 um rund 0,8 Millionen Euro übertroffen: Erlöst wurden Umsätze in Höhe von 114,0 Millionen Euro 2011: 103,6 Mio. €). Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) wurde damit um rund 53 Prozent gesteigert.

Ursächlich für die positive Ergebnisentwicklung im Geschäftsjahr 2012 waren neben dem Umsatzanstieg insbesondere die Verbesserung der Rohertragsmargen sowie der erhöhte Umsatzanteil des Bauträgergeschäfts. Die EBIT-Marge auf Basis der Umsatzerlöse wurde im abgelaufenen Geschäftsjahr von 4,6 Prozent auf 6,4 Prozent gesteigert. Bei einem Finanzergebnis von -1,6 Millionen Euro  (2011: -1,4 Mio. €) belief sich das Ergebnis vor Steuern (EBT) auf 5,8 Millionen Euro (2011: 3,4 Mio. €).

Der Konzernjahresüberschuss betrug 3,8 Millionen Euro (2011: 2,3 Mio. €) und führte zu einem Ergebnis je Aktie von 1,33 Euro (Vj: 0,83 €), welches somit ein Plus von 59 Prozent gegenüber dem Vorjahr aufweist. Der Netto-Auftragseingang wurde um 23 Prozent von 106,8 Millionen Euro auf 131,4 Millionen Euro gesteigert und bietet eine solide Grundlage für einen weiteren Umsatz- und Ergebniszuwachs im Geschäftsjahr 2013.

In Verbindung mit den Bauträgerprojekten in den Tochtergesellschaften erwartet der Vorstand der Helma Eigenheimbau AG daher im Geschäftsjahr 2013 einen Konzernumsatz von 140 Millionen Euro. Es wird zudem von einem Fortbestehen der positiven Margensituation ausgegangen, so dass in 2013 mit einem Konzern-EBIT von mindestens 9,0 Millionen Euro gerechnet wird.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister, Eigenheim, Bilanz, Prognose

Aktuell

Meistgelesen