| Unternehmen

Hahn kauft drei Fachmärkte für Spezialfonds

Bild: chocolat01 ⁄

Die Hahn-Gruppe hat im dritten Quartal 2014 die Managementerlöse um 9,2 Prozent auf 8,16 Millionen Euro gesteigert. Für den neu aufgelegten Spezial-AIF "Hahn Primus Retail Fund" wurden zwei SB-Warenhäuser in Husum und Heide gekauft. Als dritte Immobilie wurde ein Fachmarktzentrum in Hessen akquiriert.

Im Auftrag des "Hahn FCP" wurde mit einem Fachmarktzentrum Erding auch eine Handelsimmobilie veräußert. Diese Transaktionstätigkeiten sowie Vermietungsaktivitäten haben sich im dritten Quartal positiv auf die Asset-Management-Erlöse ausgewirkt.

Die Vermietungsleistung, die nach den ersten neun Monaten bei rund 80.000 Quadratmetern lag, wird nach aktuellem Stand in 2014 voraussichtlich das hohe Vorjahresniveau von 169.000 Quadratmetern übersteigen.

Ertrags- und Finanzlage

Da in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahrs keine Platzierungen im Privatkundengeschäft erfolgten, gingen die Umsatzerlöse aus der Veräußerung und Vermittlung von Immobilienobjekten auf 3,33 Millionen Euro zurück, nach 31,77 Millionen Euro im Vorjahr.

Auf Jahressicht waren insbesondere die nachhaltig höheren Provisionseinnahmen aus dem Fonds Management für diesen Anstieg verantwortlich.

Das Konzernergebnis nach Steuern belief sich auf -0,97 Millionen Euro (Vorjahr:
minus 0,12 Millionen Euro). Dies entspricht einem Ergebnis je Aktie von minus 0,07 Euro
(Vorjahr: minus 0,01 Euro). Die Bilanzsumme erhöhte sich gegenüber dem Jahresende 2013 geringfügig von 92,7 Millionen Euro auf 93,7 Millionen Euro.

Für das Geschäftsjahr 2014 rechnet der Vorstand mit einem deutlich positiven Konzernergebnis am unteren Ende der zuvor in der Gewinnprognose benannten Bandbreite von 2,2 Millionen Euro bis 3,2 Millionen Euro nach Steuern.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister, Immobilienfonds

Aktuell

Meistgelesen