28.03.2013 | Unternehmen

Hahn Gruppe erhöht Ergebnis 2012 um mehr als das Doppelte

Hahn-Fachmarktzentrum in Fulda
Bild: Hahn Gruppe

Die Ertragskraft der Hahn Gruppe hat sich im Geschäftsjahr 2012 gegenüber dem Vorjahr weiter verbessert: Das Konzernergebnis nach Steuern belief sich auf 2,62 Millionen Euro nach 1,04 Millionen Euro im Jahr 2011.

Der Konzern hat dabei rund 88 Millionen Euro Eigenkapital bei privaten und institutionellen Anlegern eingeworben. Dies entspricht einem Anstieg um 57 Prozent gegenüber dem Vorjahreswert (56 Mio. Euro).

Das im Jahr 2012 von institutionelle Kunden eingeworbene Eigenkapital belief sich auf 60 Millionen Euro. Hierbei handelte es sich um Zeichnungsaufträge für den Luxemburger Fonds Hahn FCP-FIS German Retail Fund. Das Brutto-Fondsvermögen des Hahn FCP lag zum Jahresende bei 429 Millionen Euro.

Das insgesamt gezeichnete Eigenkapital erhöhte sich zum Bilanzstichtag auf 261,5 Millionen Euro (Vorjahr: 201,5 Mio. Euro). Im Privatkundengeschäft wurden 28 Millionen Euro Eigenkapital über Publikumsfonds und Private Placements eingeworben (Vorjahr: 35 Mio. Euro). Zwei geschlossene Immobilienfonds, ein Publikumsfonds und ein Private Placement, wurden im Berichtsjahr neu aufgelegt.

Das verwaltete Immobilienvermögen der Hahn Gruppe erhöhte sich auf 2,30 Milliarden Euro (Vorjahr: 2,25 Mrd. Euro). Im Einzelhandel hat die Hahn Gruppe ihre Vermietungsleistung mit rund 136.000 Quadratmetern (Vorjahr: 101.000 m²) um 35 Prozent gesteigert. Die Vermietungsquote im Immobilienportfolio verbesserte sich zum Bilanzstichtag gegenüber dem Vorjahr ebenfalls von 97,9 auf 98,4 Prozent.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister, Immobilienfonds

Aktuell

Meistgelesen