| Unternehmen

GSW verdoppelt Gewinn - CEO Kottmann in der Kritik

GSW-CEO Bernd Kottmann: Einem Aktionär ein "Dorn im Auge"
Bild: GSW

Die GSW verdiente im 1. Quartal 2013 19,8 Millionen Euro: 11,1 Millionen Euro mehr als im Vorjahr. Für weitere Ankäufe gewährte nun die Landesbank Berlin 80 Millionen Euro Kredit. Nebenbei wird Kritik am GSW-CEO Bernd Kottmann laut: Ein Aktionär fordert seinen Rücktritt.

Das Ergebnis aus Vermietung und Verpachtung stieg im Vergleich zum 1. Quartal 2012 um rund 15 Prozent auf 45,6 Millionen Euro.

Neben den im Vergleich zum Vorjahr höheren Mieteinnahmen hätten sich auch der Erwerb von 7.000 Wohnungen und ein geringerer Leerstand positiv ausgewirkt, so GSW-Vorstand Jörg Schwagenscheidt laut Mitteilung. Das operative Ergebnis (Ebit) erhöhte sich um 24,3 Prozent auf 39,4 Millionen Euro.

Die Kennzahl FFO I (Funds from Operations, ohne Vertriebsergebnis) verbesserte sich um 32,2 Prozent auf 19,8 Millionen Euro (0,39 EUR je Aktie) und lag laut GSW im Rahmen der eigenen Erwartungen. Im Gesamtjahr will der Immobilienspezialist bei dieser Kennziffer weiterhin einen Wert von 73 bis 78 Millionen Euro erreichen. Die Gesellschaft geht angesichts des wachsenden Bedarfs an Wohnraum und einer generell niedrigen Neubautätigkeit von weiteren Mietsteigerungen aus.

Handelsblatt: "Aktionärs-Revolte bei GSW Immobilien"

Einem Bericht des Handelsblatts zufolge, will der niederländische Pensionsfonds Stichting PGGM, der als Aktionär drei Prozent am Berliner Immobilienunternehmen hält, Aufsichtsratschef Eckart John von Freyend abberufen lassen. Außerdem habe der Aktionär die Hauptversammlung am 18. Juni in Berlin aufgefordert, dem erst wenige Wochen amtierenden Vorstandschef Bernd Kottmann das Vertrauen zu entziehen.

GSW und LBB: Kredit zum Ankauf von Wohnimmobilien über Asset- oder Sharedeals

Mit der Landesbank Berlin (LBB) hat sich die GSW auf eine revolvierende Akquisitionskreditlinie über 80 Millionen Euro zu attraktiven Konditionen verständigt. Der Geldmarktkredit auf Euribor-Basis ermöglicht den Ankauf von Wohnimmobilien über sogenannte Asset- oder Sharedeals und ist mit einem bestehenden Immobilienportfolio der GSW besichert.

Mit der Kreditlinie sichert sich die GSW ein weiteres Finanzierunginstrument: Ein wesentlicher Vorteil der Akquisitionskreditlinie ist die hohe Flexibilität des Finanzierungsinstrumentes, um bei Akquisitionen jederzeit und schnell reagieren zu können.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister, Wohnungsunternehmen

Aktuell

Meistgelesen