19.06.2013 | Unternehmen

GSW-Aktionäre entziehen Kottmann das Vertrauen

Bernd Kottmann: 63,31 Prozent der Aktionäre sprachen ihm das Misstrauen aus
Bild: GSW

Die Hauptversammlung der GSW Immobilien AG hat die Beschlüsse zum genehmigten Kapital und bedingten Kapital gebilligt und die Grundlage für weiteres Wachstum geschaffen. Außerdem haben die Aktionäre GSW-Chef Bernd Kottmann am späten Dienstag das Misstrauen ausgesprochen.

Die Hauptversammlung ist einstimmig dem Vorschlag der Verwaltung gefolgt und hat die Ausschüttung einer Dividende für das Geschäftsjahr 2012 in Höhe von 0,90 Euro je Aktie beschlossen. Die Gesamtausschüttung beträgt damit 45,47 Millionen Euro.

Die GSW erfuhr im Vorfeld höhere Aufmerksamkeit, weil der niederländische Pensionsfonds PGGM die Abwahl des Aufsichtsratsvorsitzenden, Dr. Eckart John von Freyend, sowie den Vertrauensentzug gegenüber dem Vorstandsvorsitzenden, Dr. Bernd Kottmann, als Ergänzungsanträge auf die Tagesordnung gesetzt hatte.

Für die Abberufung von Freyend als Aufsichtsratsmitglied stimmten 69,63 Prozent des anwesenden Grundkapitals. Für die Annahme des Antrags von PGGM wäre eine Mehrheit von 75 Prozent erforderlich gewesen, sodass der Antrag von der Hauptversammlung zurückgewiesen wurde.

Für den beantragten Vertrauensentzug gegenüber dem Vorstandsvorsitzenden, Dr. Bernd Kottmann, sprachen sich 63,31 Prozent der anwesenden Aktionäre aus. Der Aufsichtsrat der Gesellschaft wird in den nächsten Tagen zu einer außerordentlichen Sitzung zusammentreten und über die Situation beraten.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister, Wohnungsunternehmen

Aktuell

Meistgelesen