| Unternehmen

„GroupEstate“ vereinfacht Immobilienkauf für private Gruppen

Immobilienkauf soll durch GroupEstate günstiger werden
Bild: MEV Verlag GmbH, Germany

Das Berliner Startup „GroupEstate“ hat eine Lösung entwickelt, um Preissteigerungen entgegenzuwirken: Immobilien gemeinsam kaufen. Durch den neuen Ansatz wird der Kaufpreis einer Immobilie auf alle Käufer einer Gruppe verteilt. Seit Mai ist das Team im Accelerator-Programm von „You is now“, dem Startup-Inkubator von ImmobilienScout24.

Potenzielle Immobilienkäufer können Freunde und Familienmitglieder über die Online-Plattform auffordern, einer privaten Gruppe zum gemeinschaftlichen Immobilienkauf beizutreten. Jedes Gruppenmitglied gibt an, wie hoch sein finanzieller Beitrag sein kann.

Die Summe der gesamten Beiträge bestimmt, was für eine Immobilie sich die Gruppe leisten kann. Über eine Suchfunktion können bei ImmobilienScout24 veröffentlichte Kaufobjekte ausgewählt und der Gruppe zugänglich gemacht werden. Anschließend kann die Gruppe Angebote von Banken abrufen, um das Projekt zu finanzieren.

Der wichtigste Bestandteil der Plattform von GroupEstate ist ein Standardvertrag, der die Rechte und Verpflichtungen der Mitglieder einer Kaufgruppe erläutert, um Missverständnisse von Beginn an zu vermeiden. Die Gruppe kann aus Mitgliedern bestehen, die in der gekauften Immobilie selbst wohnen wollen, aber auch aus Personen, die ein Objekt als Kapitalanlage erwerben.

Miteigentum ist in Australien und Neuseeland bereits ein etabliertes Konzept, für das Banken spezielle Kredite für Gruppen anbieten. Auch GroupEstate hat Partnerschaften mit deutschen Banken abgeschlossen. GroupEstate wird neben Gründer Joel Dullroy von weiteren drei Mitgründern umgesetzt, die bereits Erfahrung mit Startups sowie in den Bereichen Banking, Technologie und Finance haben.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister

Aktuell

Meistgelesen