Prelios Immobilien Management wird den laufenden Modernisierungsprozess des Einkaufszentrums "Galerie Neustädter Tor" in Gießen fortsetzen, nachdem mit der Corestate Capital Holding eine neue Eigentümerin gefunden wurde. Ein Konzept zur Neugestaltung des 32.200 Quadratmeter großen Shopping-Centers ist nun vorgestellt worden.

Geplant sind unter anderem die Schaffung neuer Großflächen, ein zusätzlicher Eingang, eine Vergrößerung des Food Courts, ein Balkon im Obergeschoss sowie eine neue Fassade. Prelios wird auch weiterhin für das Center Management, das Technische Property Management, die Vermietung, den Parkhausbetrieb sowie die Neugestaltung des Shopping-Centers verantwortlich sein.

Sortiment wird erweitert

Auch an der Weiterentwicklung der Mieter- und Sortimentsstruktur wolle man arbeiten und ein neues Marketing- und Eventkonzept entwickeln, kündigte Martin Mörl, Geschäftsführer von Prelios Immobilien Management, an. Ein Relaunch des Marketingkonzeptes ist in Arbeit.

Prelios Immobilien Management arbeitet seit 2015 an der Neugestaltung der Galerie Neustädter Tor. Bislang wurden die Mieterstruktur stabilisiert und neue Mieter, wie etwa die Fitness-Kette FitX oder das Warenhaus Woolworth ins Center geholt. Ankermieter sind unter anderem H&M, Media Markt, Müller Drogerie und Penny. Teilweise wurden bereits auch Flächenzuschnitte optimiert und einige der Geschäfte komplett saniert.

>> Shopping-Center: Nachholbedarf in der digitalen Ansprache

Geplante Modernisierungsmaßnahmen im Überblick

  • Ein zweiter Eingang an der Bushaltestelle Richtung Neustadt soll den Zugang zum Shopping-Center erleichtern und einen Rundlauf innerhalb des Centers ermöglichen und zugleich Flächen für sechs bis acht neue Mieter schaffen.
  • Gastronomische Angebote werden im Shopping-Center laut Prelios sehr gut nachgefragt und haben noch Potenzial. Deshalb soll der bestehende Food Court im ersten Obergeschoss erweitert werden.
  • Um das Shopping Center architektonisch nach außen zu öffnen, soll im ersten Obergeschoss eine Außenfläche für den neuen Food Court in Richtung Seltersweg geschaffen werden.
  • Für viele Marken und Konzepte waren laut Prelios die Flächenzuschnitte und die Gebäudestruktur im Shopping-Center zu kleinteilig. Insbesondere im ersten Obergeschoss werden nun größere Mietflächen durch Zusammenlegung geschaffen.
  • Aufenthaltsqualität: Innen sind unter anderem neue Bodenbeläge, neue Decken und eine moderne Beleuchtung geplant. Außen ist eine vorgehängte Gebäudefassade vorgesehen.

Die Universitätsstadt Gießen verfügt über ein Einzelhandelseinzugsgebiet von rund 870.000 Einwohnern.

Lesen Sie auch:

Frankfurt: Zeil bleibt beliebteste deutsche Einkaufsstraße

Husum: Prelios darf Shopping-Center in der Innenstadt bauen

Pohlheim: Nachbarkommunen wehren sich gegen Outlet-Center

Handelsinvestments: Tschechien und Polen entwickeln sich am positivsten

Schlagworte zum Thema:  Shopping-Center, Center-Management