| Unternehmen

GGG investiert 3,5 Millionen Euro in Chemnitzer Wohnungssanierung

Chemnitz
Bild: Andrea Lohberger ⁄

Das Chemnitzer Wohnungsunternehmen GGG plant mehrere Sanierungsprojekte in Chemnitz. So sollen ab August 2015 die Plattenbauten auf dem Sonnenberg um ein bis zwei Etagen zurück gebaut und saniert werden. Insgesamt sollen 3,5 Millionen Euro investiert werden.

Das rund 2,4 Millionen Euro teure Teilrückbau- und Sanierungsprojekt, das im bewohnten Zustand realisiert wird, beinhaltet unter anderem den Anbau von Balkonen, die Erneuerung der Haustechnik sowie die Gestaltung der Fassade.

Von den derzeit 122 Wohnungen bleiben nach dem Teilrückbau 105 moderne Wohnungen bestehen, die ab 4,10 Euro pro Quadratmeter preiswert vermietet werden und somit auch für sozial schwache Haushalte bezahlbar sind.

Weitere Investitionsvorhaben auf dem Sonnenberg plant die GGG mit der Sanierung der Altbauhäuser Pestalozzistraße 16 und 20 für rund 1,1 Millionen Euro. Im Zuge dieser Sanierung, die ab September 2015 beginnen soll, werden Grundrisse verändert, die Haustechnik und Fenster erneuert sowie die Fassade gestaltet. Geplant sind insgesamt 17 Wohnungen, die für Mieten ab vier Euro pro Quadratmeter angeboten werden.

Insgesamt investiert das Wohnungsunternehmen GGG im Jahr 2015 rund 31 Millionen Euro in seinen 25.000 Wohnungen umfassenden Bestand. Für die Jahre 2016 bis 2020 sind weitere Investitionen von 160 Millionen Euro geplant.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister, Wohnimmobilien

Aktuell

Meistgelesen