| Recht

Verschwiegene Information kostet Makler Provision

Makler durfte Wissen nicht verschweigen
Bild: Haufe Online Redaktion

Verschweigt ein Immobilienmakler einem Käufer wichtige Angaben zum Denkmalschutz, muss er die Provision zurückzahlen. Das Oberlandesgericht Oldenburg bestätigte ein Urteil des Landgerichts Osnabrück, wonach der Makler knapp 20.000 Euro erstatten muss.

Der Kläger hatte den Makler vor dem Kauf eines Hauses in Nordhorn (Grafschaft Bentheim) gefragt, ob das Gebäude unter Denkmalschutz stehe. Das verneinte der Makler, verschwieg aber, dass die Denkmalschutzbehörde bereits angekündigt hatte, das Gebäude zu besichtigen. Nach dem Kauf wurde das Haus unter Denkmalschutz gestellt.

Nach Auffassung des Zivilsenats hätte der Makler sein Wissen nicht verschweigen dürfen. Damit habe er in schwerwiegender Weise gegen die Interessen seines Auftraggebers gehandelt und sich damit seines Lohnes als unwürdig erwiesen.

(OLG Oldenburg, Beschluss v. 10.7.2014, 4 U 24/14)

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister, Urteil

Aktuell

Meistgelesen