Das Quelle Areal Nürnberg: eine der größten leerstehenden Immobilien Deutschlands Bild: Nicohofmann ⁄

Vor rund einem Jahr hatte sich die Gerchgroup AG von ihrer Mehrheitsbeteiligung an der Gerch Development GmbH (heute: SG Development GmbH) getrennt. Nun hat die Düsseldorfer Projektentwicklungsgesellschaft die letzten Anteile an der SSN Group AG mit Sitz im Schweizerischen Zug verkauft. Wie der Bayerische Rundfunk (BR) berichtet, hat die Gerchgroup im Alleingang gerade das "Quelle-Areal" in Nürnberg gekauft.

Das ehemalige Quelle-Versandzentrum stand jahrelang leer. Im Jahr 2015 ging das 250.000 Quadratmeter große Areal für 16,8 Millionen Euro an den Immobilienkonzern Sonae Sierra. Die Portugiesen wollten ein Einkaufszentrum bauen. Die Gerchgroup plant dem BR zufolge vor allem Wohnungen. "Wir sind doppelt erleichtert, dass das leidige Thema großflächiger Einzelhandel weitgehend vom Tisch ist. Wohnen ist, was bitter nötig ist und boomt", sagte Baureferent Daniel F. Ulrich im Bayerischen Rundfunk.

Weitere Zukäufe in Bayern geplant

SSN und die Gerchgroup hatten in einem Joint Venture neun Projekte mit einem Investitionsvolumen von knapp drei Milliarden Euro auf den Weg gebracht. Beinhaltet in dem Developmentportfolio sind jeweils zwei Entwicklungen in Hamburg und Stuttgart sowie jeweils eine in München, Passau, Bayreuth, Mannheim und Frankfurt am Main.

"Es hat sich herausgestellt, dass die Herangehensweisen beider Unternehmen in den Projektentwicklungen zu unterschiedlich sind, so dass wir uns vollständig zurückziehen und wieder auf unseren eigenen zukünftigen Weg fokussieren wollen", erklärt Gerchgroup-Vorstandschef Mathias Düsterdick die Trennung.

Die Gerchgroup AG hat seit Frühjahr 2017 sechs neue Projekte in Köln, Düsseldorf, Bonn sowie Frankfurt am Main (Altes Polizeipräsidium) akquiriert. Weitere Zukäufe in bayerischen Großstädten stehen dem Unternehmen zufolge kurz bevor. Das aktuelle Gesamtinvestment habe auch ohne das Joint Venture mit der SSN bereits wieder ein Volumen von rund 2,4 Milliarden Euro erreicht, heißt es in der Mitteilung.

Die Gerchgroup mit Sitz in Düsseldorf wurde von Düsterdick und Christoph Hüttemann (Vorstand) Ende Oktober 2015 gegründet, nachdem beide zuvor ihre Anteile an der PDI-Gruppe verkauft hatten.

Das könnte Sie auch interessieren:

Studie: Projektentwickler in der Trockenperiode

Gerchgroup kauft Postbank-Areal in Bonn und will Wohnungen bauen

SSN Group beteiligt sich mehrheitlich an Gerch Development GmbH

Schlagworte zum Thema:  Immobilienunternehmen, Anteilsübertragung

Aktuell
Meistgelesen