14.04.2016 | Transaktion

Gerch kauft Ex-Hypo-Vereinsbank-Sitz in Frankfurt

Ex-Hypo-Vereinsbank-Sitz in Frankfurt
Bild: Gerch Group

Der Düsseldorfer Projektentwickler Gerch Development GmbH hat den ehemaligen Firmensitz der Hypo Vereinsbank in der Mainzer Landstraße 23 in Frankfurt am Main erworben. Der Bestand soll komplett auf den Rohbau zurückgebaut und mit modernen Flächen wieder am Markt platziert werden. Im südlichen Teil des Gebäudes, auf einer Fläche von 11.000 Quadratmetern, sollen kleine Wohnungen errichtet werden.

Das Gebäude im Bankenviertel weist eine Bruttogeschossfläche von 30.000 Quadratmetern auf. Es wurde nach den Plänen von NHT Nägele Hofmann Tiedemann gebaut und im Jahr 1992 fertiggestellt.

Das Gebäude liegt unmittelbar neben dem neuen Hauptsitz der Deutschen Bank. Mit den Apartments sollen Geschäftsleute und Unternehmen angesprochen werden, die entsprechende Kontingente für Mitarbeiter und Geschäftspartner suchen.

Des Weiteren sind auf zirka 19.000 Quadratmetern gewerbliche Nutzungen vorgesehen. Im Detail wird mit Hotelbetreibern für eine Hotelnutzung verhandelt. Alternativ laufen Gespräche mit Büronutzern. In den Erdgeschossflächen sind Ergänzungsnutzungen wie Gastronomie vorgesehen.

Die Gerch Group rechnet mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von rund 210 Millionen Euro.

Bei der Transaktion wurden die Düsseldorfer vom Team rund um Rechtsanwalt Dr. Wolfgang Scholl, Managing Partner von Arnecke Sibeth, Frankfurt am Main, beraten.

Lesen Sie auch:

Gerch Group verstärkt sich mit Martin Rühlemann

Neue Leiterin Technische Projektentwicklung bei der Gerch Group

Schlagworte zum Thema:  Transaktion, Bank

Aktuell

Meistgelesen