07.06.2016 | Transaktion

GEG erwirbt Frankfurter IBC-Campus

Frankfurt: Der IBC-Campus besteht aus drei Gebäudeteilen.
Bild: GEG German Estate Group AG

Die GEG German Estate Group AG hat den "IBC – International Business Campus" in Frankfurt am Main im Rahmen einer Off-Market-Transaktion erworben. Der IBC besteht aus drei Gebäudeteilen mit insgesamt rund 84.000 Quadratmetern Mietfläche. Das Investitionsvolumen liegt bei 400 Millionen Euro.

Verkäufer ist die RFR Holding GmbH. Berlin Hyp finanziert die Transaktion.

Mit dieser Transaktion erreicht die GEG seit ihrer Gründung 2015 nach eigenen Angaben ein Investitionsvolumen von 640 Millionen Euro. Zusätzlich werden Projektentwicklungen von über einer Milliarde Euro wie das "MainTor" in Frankfurt, die "Opera Offices" in Hamburg sowie das "Junge Quartier Obersendling" in München verantwortlich betreut.

Der Campus besteht aus einem 112 Meter hohen Hochhaus und zwei weiteren Gebäuden. Die langfristig vermieteten Flächen werden durch Unternehmen wie Deutsche Bank AG, Degussa Bank, Universal Investment und KfW genutzt.

Das IBC war nach einem Entwurf von Köhler Architekten im Auftrag der Deutschen Bank im Jahr 2003 fertiggestellt worden.

GEG wurde von CMS Hasche Sigle und Jebens Mensching LLP beraten, RFR von Clifford Chance.

Schlagworte zum Thema:  Transaktion, Büroimmobilie

Aktuell

Meistgelesen