21.05.2013 | Unternehmen

GBW mit Periodenergebnis zufrieden

GBW-Wohnprojekt in München-Obersendling
Bild: GBW Gruppe

Der GBW Konzern hat im 1. Quartal 2013 nach IFRS ein Periodenergebnis von 10,9 Millionen Euro erzielt. Das entspricht einer Steigerung um 0,5 Millionen Euro oder 4,8 Prozent gegenüber dem Ergebnis des entsprechenden Vorjahreszeitraumes (10,4 Mio. Euro).

Die Erlöse aus der Immobilienbewirtschaftung stiegen um rund 4,0 Prozent auf 39,2 Millionen Euro (Vorjahreszeitraum: 37,7 Mio. Euro). Beim Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit (EBT) konnte das bayerische Wohnungsunternehmen einen Anstieg um 9,1 Prozent auf 13,2 Millionen Euro verbuchen (Q1/2012: 12,1 Mio. Euro).

Die anhaltend positive Entwicklung des operativen Geschäfts der GBW Gruppe drückt sich insbesondere in den Kennzahlen des im Konzern gehaltenen Immobilienbestandes aus. So erhöhten sich die Ist-Mieten im Vergleich zum ersten Quartal des Vorjahres von 37,2 Millionen Euro auf 38,0 Millionen. Euro.

Die durchschnittliche Sollmiete im Bereich Wohnen stieg gegenüber dem Bilanzstichtag am 31.12.2012 um 1,5 Prozent auf 6,23 Euro pro Quadratmeter und Monat. Die Leerstandsquote im Wohnungsbestand liegt bei 1,32 Prozent. Nach Abzug der Flächen, die aktuell im Zusammenhang mit Sanierungs- oder Modernisierungsmaßnahmen leer stehen, ergibt sich ein Leerstand von 0,68 Prozent.

Positive Erwartungen für Gesamtjahr 2013

Während der FFO I (Funds from Operations I), der die operative Leistungsfähigkeit im Kerngeschäft der GBW dokumentiert, im Berichtszeitraum mit 13,3 Millionen Euro wieder in der Größenordnung des entsprechenden Vorjahreszeitraums (13,8 Mio. Euro) lag, ergab sich beim Net Asset Value (NAV) ein deutlicher Anstieg:

Zum Ende des ersten Quartals 2013 belief sich der NAV auf insgesamt 1.031,7 Millionen Euro, was einer Zunahme um 15,7 Millionen Euro beziehungsweise rund 1,6 Prozent gegenüber dem Stand vom 31.12.2012 (1.016,0 Mio. Euro) entspricht.

Ernst Holland, Vorsitzender des Vorstands der GBW AG, sagt: "Die Ergebnisse des ersten Quartals 2013 bilden eine stabile Grundlage für die Geschäftsentwicklung  im Gesamtjahr 2013."

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister

Aktuell

Meistgelesen