| Unternehmen

GBW investiert 36,7 Millionen Euro in den Bestand

GBW-Wohnungen in München-Obersendling
Bild: GBW Gruppe

Das Wohnungsunternehmen GBW hat im Jahr 2013 rund 36,7 Millionen Euro in den Bestand investiert. Im Schnitt wurden 18,78 Euro pro Quadratmeter für Instandhaltung und Modernisierung aufgewendet. Die Mieten der nicht geförderten Wohnungen wurden um 2,3 Prozent auf 6,68 Euro pro Quadratmeter erhöht.

Das nach der Sozialcharta zulässige Mieterhöhungspotenzial wurde nicht ausgeschöpft. Mit dem Versand der in der Sozialcharta vereinbarten Änderungsschreiben für jeden einzelnen GBW-Mieter wurde begonnen. Das Projekt soll im ersten Quartal 2014 abgeschlossen sein. Die Bestandsmieter sind durch die Sozialcharta stärker geschützt. Neben einem erweiterten Kündigungsschutz gilt für behinderte und ältere Menschen ein lebenslanger Schutz.

An- und Verkäufe 2013

Im Geschäftsjahr 2013 wurden 113 frei finanzierte Neubauwohnungen in Puchheim bei München angekauft. Zudem sind weitere Ankäufe in München und Bayern in der Planung. Aufgrund der hohen Nachfrage nach Wohninvestments wurden im Geschäftsjahr 2013 insgesamt 1.206 Wohneinheiten verkauft. Die in der Sozialcharta festgelegte Grenze von 1.500 Wohneinheiten pro Jahr wurde dabei deutlich unterschritten. Zum Immobilienbestand der GBW Gruppe zählten zum Jahresende 2013 insgesamt 30.902 Wohnungen.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister, Wohnungsunternehmen

Aktuell

Meistgelesen