27.03.2013 | Unternehmen

GBW Gruppe steigert Ergebnis 2012 deutlich

GBW-Wohnquartier in München-Obersendling
Bild: GBW Gruppe

Der GBW Konzern hat im Geschäftsjahr 2012 mit 87,5 Millionen Euro ein deutlich höheres Periodenergebnis erwirtschaftet als im Jahr zuvor (60,0 Mio. Euro).

Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) erhöhte sich 2012 um 13,2 Prozent auf 145,6 Millionen Euro (Vorjahr: 128,6 Mio. Euro), und das Ergebnis vor Ertragsteuern (EBT) fiel mit 92,0 Millionen Euro ebenfalls deutlich höher aus als 2011 (71,4 Mio. Euro).

Die Erlöse aus der Immobilienbewirtschaftung erhöhten sich im Vorjahresvergleich von 203,6 Millionen Euro auf 205,8 Millionen Euro, wozu insbesondere der Anstieg der Istmieten von 147,3 Millionen Euro auf 149,5 Millionen Euro beitrug. Das Ergebnis aus der Veräußerung von Immobilien belief sich auf 4,1 Millionen Euro nach 2,0 Millionen Euro im Vorjahr.

Das EBITDA vor Bewertungsergebnis lag mit 100,1 Millionen Euro etwas unter dem Wert des Vorjahres (106,0 Mio. Euro), was im Wesentlichen durch höhere Aufwendungen für Instandhaltung bedingt war. Das Bewertungsergebnis der als Finanzinvestitionen gehaltenen Immobilien fiel mit 45,5 Millionen Euro gut doppelt so hoch aus wie 2011 (22,6 Mio. Euro).

Der Wohnungsleerstand im Portfolio der GBW Gruppe wurde 2012 weiter reduziert und erreichte zum Jahresende mit 1,47 Prozent einen historischen Tiefststand (Vorjahr: 1,65 %).

Der Net Asset Value (NAV) erhöhte sich im Stichtagsvergleich um 7,6 Prozent auf 1.016 Millionen Euro nach 944,6 Millionen Euro im Vorjahr. Damit erzielte die GBW zum dritten Mal in Folge einen signifikanten NAV-Zuwachs, der deutlich oberhalb der Inflationsrate liegt.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister, Wohnungsunternehmen

Aktuell

Meistgelesen