| Unternehmen

Gagfah refinanziert weitere zwei Milliarden Euro

Gagfah-Siedlung in Magdeburg
Bild: U. Kneise/Archiv Gagfah

Der Immobilienkonzern Gagfah hat sich über Verbriefungen (CMBS) die Refinanzierung eines zwei Milliarden Euro schweren Kredits gesichert. Das bestätigte ein Sprecher. Der Kredit wird im August fällig und soll die laufende Finanzierung des GRF-Portfolios ablösen.

Der Zins liegt bei 2,76 Prozent und damit deutlich niedriger als die Gesellschaft selbst noch im Mai erwartet hatte. Das Closing ist am 20. Juni geplant.

Der aktuelle Zinssatz liegt bei 4,32 Prozent pro Jahr. Aufgrund der günstigen Konditionen und der gestiegenen Investorennachfrage wird der gesamte Kredit als CMBS refinanziert. Die Laufzeit beträgt fünf Jahre mit einer Verlängerungsoption von einem Jahr.

Bereits im Februar hatte sich das Unternehmen einen Kredit der Bank of America (Kreditsumme von 1,077 Mrd. Euro) für die im Jahr 2006 erworbenen 38.000 kommunalen Wohnungen der Stadt Dresden gesichert.

Die Refinanzierung war lange unklar, weshalb Gagfah zwischenzeitlich auch einen Verkauf ins Auge fasste.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister, Kredit, Refinanzierung

Aktuell

Meistgelesen