Auf dem Areal des ehemaligen Uni-Geländes in Frankfurt am Main entstehen derzeit zwei neue Hochhäuser, ein Bürogebäude und eine Kita. Die Bauarbeiten für den 140 Meter hohen Hybridturm "OneFortyWest" laufen bereits. Er wird auf 40 Stockwerken Wohnungen und ein Hotel beherbergen und soll Ende 2019 bezugsfertig sein.

Der "OneFortyWest" auf dem altem Uni-Campus wird damit 24 Meter höher als der ehemalige AfE-Turm, der Anfang 2014 spektakulär gesprengt worden war. Die alte Bodenplatte des AfE-Turms wurde im Dezember des vergangenen Jahres entfernt.

Bis Ende 2019 sollen auf dem Grundstück außerdem ein sechsstöckiges Bürohaus und eine gemeinsame Tiefgarage entstehen, heißt es bei der zuständigen Grundstücksentwicklungsgesellschaft Groß & Partner. Für einen weiteren 100 Meter hohen Büroturm wird noch ein Investor gesucht. Die Kita wird von der städtischen Wohnungsbaugesellschaft ABG errichtet.

Frankfurt hat nur noch geringe Wachstumsmöglichkeiten, wie eine Studie des Immobilienverbands IVD zeigt. Die Potenziale in der Innenentwicklung – Baulücken, Verdichtung bestehender Siedlungsteile durch zusätzliche Gebäude, Konversion industrieller Brachen und der Umbau von überdimensionierter Verkehrsinfrastruktur – seien weitgehend ausgeschöpft.

Schlagworte zum Thema:  Wohnimmobilien, Büroimmobilie