08.10.2013 | Transaktion

Family Office kauft Geschäftshaus in Berlin Friedrichshain

Die Immobilien liegt im Berliner Stadtteil Friedrichshain
Bild: Oli Müller ⁄

Ein Family Office hat ein Wohn- und Geschäftshaus mit 13 Wohn- und drei Gewerbeeinheiten sowie einer Fläche von insgesamt rund 1.650 Quadratmetern im Berliner Stadtteil Friedrichshain erworben. Verkäufer ist ein privater Investor.

Der Kaufpreiserlös für den Altbau aus dem Jahr 1907 liegt beim 20-fachen der Jahresnettokaltmiete. Die Rohrer Immobilien GmbH war bei der Transaktion beratend tätig und vermittelte im Oktober noch drei weitere Objekte in Berlin.

Wohnanlage im Berliner Süden geht an deutsches Fondshaus

Ebenfalls im Oktober hat Rohrer Immobilen eine Wohnanlage in Brandenburg an ein deutsches Fondshaus vermittelt. Verkäufer der Wohnanlage aus den 1990er Jahren mit 206 Wohnungen am südöstlichen Stadtrand von Berlin war ein irischer Fonds.

Mehrfamilienhaus in Schöneberg von institutionellem Anleger erworben

Im Berliner Stadtteil Schöneberg wechselte ein Mehrfamilienhaus mit 35 Wohnungen und einer vermietbaren Fläche von insgesamt rund 2.550 Quadratmetern unter Federführung von Rohrer den Eigentümer: Verkäufer war ein Privatinvestor, Käufer ein institutioneller Anleger. Der Kaufpreiserlös liegt beim 20,7-fachen der Jahresnettokaltmiete. Der im Jahr 1900 errichtete Altbau besteht aus einem Vorderhaus, einem Seitenflügel, einem Quergebäude, einem weiteren, dahinter liegendem  Quergebäude sowie einer kleinen, zweigeschossigen Remise.

Hochhäuser in Lichtenberg an internationales Wohnungsunternehmen verkauft 

Ein internationales Wohnungsunternehmen hat ein Ensemble aus zwei Hochhäusern mit insgesamt 296 Wohnungen und einer Fläche von 18.500 Quadratmetern im Berliner Stadtteil Lichtenberg erworben. Verkäufer ist ein inländischer Fonds. Das Objekt ist zu 100 Prozent vermietet und befindet sich an der Grenze zu Friedrichshain.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister, Transaktion, Expo Real

Aktuell

Meistgelesen