| Unternehmen

Fair Value hebt Ergebnisprognose für 2012 an

Für das zweite Halbjahr erwartet Fair Value eine weitere Ergebnissteigerung
Bild: MEV Verlag GmbH, Germany

Das operative Ergebnis des 1. Halbjahres liegt bei der Münchner Fair Value Reit-AG weit über deren Planungen. Daher rechnet das Unternehmen für das Gesamtjahr 2012 mit einem bereinigten Konzernergebnis von 5,2 Millionen Euro statt der bisher prognostizierten 4,8 Millionen Euro.

Insgesamt erzielte Fair Value im ersten Halbjahr 2012 Umsatzerlöse von insgesamt  6,6 Millionen Euro. Diese übertrafen den entsprechenden Vorjahreswert um 0,2 Millionen Euro beziehungsweise 3,8 Prozent. Der Zuwachs resultiert aus Mieterträgen, die sich um 7,3 Prozent auf 5,6 Millionen Euro erhöhten sowie aus geringeren Nebenkostenumlagen.

Der Vermietungsstand der vom Konzern und seinen Beteiligungen gehaltenen Immobilien stieg im Berichtszeitraum Fair Value-anteilig von 93,8 Prozent auf 95,0 Prozent. Das Nettovermietungsergebnis des ersten Halbjahres betrug 4,3 Millionen Euro. Das um Marktwertänderungen sowie um den Veräußerungs- und Bewertungsaufwand bereinigte Konzernergebnis des Fair Value-Konzerns (EPRA-Ergebnis bzw. FFO) belief sich im ersten Halbjahr 2012 auf 2,9 Millionen Euro und lag damit auf Vorjahresniveau und zugleich über den Erwartungen für die Berichtsperiode.

Laut Fair Value-Vorstand Frank Schaich werden sich in den kommenden Monaten sowohl bereits abgeschlossene neue Mietverträge als auch Veräußerungsgewinne aus den kürzlich erfolgten Objektverkäufen positiv bemerkbar machen. "Zudem wollen wir die momentan starke, durch die niedrigen Zinsen zusätzlich stimulierte Nachfrage nach Immobilien für weitere Verkäufe aus dem Direkt- oder Beteiligungsbesitz nutzen", so Schaich. 

Aktuell

Meistgelesen