| Unternehmen

Estavis erwartet Verlust von drei Millionen Euro

Außerordentliche Abschreibungen sorgen zunächst für Verlust
Bild: Haufe Online Redaktion

Im Zusammenhang mit der Neuausrichtung des Geschäftsmodells wird die Estavis AG im Jahresabschluss 2011/12 außerordentliche Abschreibungen vornehmen. Hierdurch wird das erwartete Ergebnis für das Geschäftsjahr nicht erreicht und ein Verlust von rund drei Millionen Euro erwartet.

Im Frühjahr hatte Estavis eine Strategieänderung bekannt gegeben: Kern des Geschäftes ist neben der Wohnungsprivatisierung künftig der Aufbau eines Cashflow-positiven Bestandes von Wohnimmobilien. Die bisherigen Geschäftszweige Development und Vermarktung von Denkmalimmobilien wurden aufgegeben. In Folge entstanden Buchverluste aus Verkäufen geplanter Grundstücksentwicklungen sowie aus der Abschreibung weiterer Forderungen an Vertriebspartner. Zudem wird der letzte Bauabschnitt des Entwicklungsprojekts „Glanzfilmfabrik“ erst nach dem Bilanzstichtag vom 30.6.2012 ertragswirksam fertig gestellt, so dass der entsprechende geplante Ergebnisbeitrag sich auf das laufende Geschäftsjahr verschiebt.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister, Bilanz, Abschreibung

Aktuell

Meistgelesen