| Projekt

Tübingen: Baustart auf ehemaligem Güterbahnhof für 2017 geplant

Tübingen: Aurelis kümmert sich derzeit um die technische und verkehrliche Infrastruktur
Bild: Erich Keppler ⁄

Der Baustart für die ersten Wohnhäuser auf dem 2.960 Quadratmeter großen Areal des ehemaligen Güterbahnhofs in Tübingen, das von Aurelis Real Estate vermarktet wird, ist für 2017 geplant. Neben Eigentumswohnungen und Micro-Apartments sollen auch Sozialwohnungen, Flüchtlingsunterkünfte und Einheiten für betreutes Wohnen entstehen.

Das Areal ist Teil des sogenannten "Hof 5", der insgesamt rund 4.130 Quadratmeter Fläche umfasst. Die verbleibenden 1.170 Quadratmeter sind für drei Baugruppen vorgesehen. Strenger Bauen und Wohnen wird auf dem Areal Eigentumswohnungen, Micro-Apartments und ein Gästeapartment errichten.

Das Hauptaugenmerk von Aurelis liegt derzeit auf der Realisierung der technischen und verkehrlichen Infrastruktur. Das Unternehmen geht davon aus, dass im Sommer 2016 eine Erschließung in Baustraßenqualität hergestellt sein wird. Auf dem ehemaligen Güterbahnhof sollen in den kommenden Jahren insgesamt 570 Wohnungen, 40 Büros, Geschäftsräume und kleinere Betriebe entstehen.

Das Areal ist in sechs Höfe, die sogenannte Westspitze und drei Gewerbebaufelder unterteilt. In vier der sechs Wohnhöfe werden Projekte von Baugruppen integriert. Die übrigen Grundstücke und Höfe werden von Aurelis direkt vergeben und sind für Bauträger reserviert. Insgesamt 13 Baugruppen wurden zuvor von einer Kommission ausgewählt.

Davon werden fünf Baugruppen auf etwa  4.000 Quadratmetern Fläche sozialen Wohnungsbau realisieren. Neben klassischen Sozialwohnungen sollen auch Unterkünfte für Flüchtlinge, Wohngemeinschaften für Demenzkranke und Wohnungen für Menschen mit Behinderung entstehen...

Schlagworte zum Thema:  Projektentwicklung, Wohnimmobilien

Aktuell

Meistgelesen