25.10.2012 | Deal

D.I.I. investiert 56 Millionen Euro in nordrhein-westfälische Wohnanlagen

Standort: In Leverkusen hat D.I.I. 31 Millionen Euro investiert
Bild: Atzlenbacher ⁄

Das Wiesbadener Immobilienunternehmen D.I.I. Deutsche Invest Immobilien hat Wohnanlagen für rund 56 Millionen Euro erworben. Die Objekte befinden sich an sechs unterschiedlichen Standorten in Deutschland. Der Schwerpunkt liegt auf mittelgroßen Städten in Nordrhein-Westfalen.

Dabei handelt es sich um Leverkusen, Bergisch Gladbach, Paderborn, Münster und Minden. Ein weiteres Objekt befindet sich in Berlin-Pankow. Damit hat das Unternehmen derzeit rund 5.000 Wohnungen an 15 Standorten im Management. "Wir investieren entweder in die A-Lagen von B-Städten oder in B-Lagen von A-Städten", so Sascha Hertach, Leiter Einkauf. Der Wettbewerb an solchen Standorten sei noch geringer und die Kaufpreise vergleichsweise günstig. Viele B-Städte würden zudem als attraktiver Standort unterschätzt.

Ein gutes Beispiel sei Leverkusen. "Leverkusen liegt in der Nähe von Köln und Düsseldorf und profitiert von der positiven Entwicklung der gesamten Metropolregion", so Hertach. Kaufpreise und Mieten sind dort aber noch interessant. In Leverkusen hat D.I.I. rund 31 Millionen Euro in eine Wohnanlage mit 643 Wohneinheiten investiert.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister, Wohnimmobilien

Aktuell

Meistgelesen