| Projekt

d.i.i. entwickelt und saniert 758 Wohnungen in Essen

Die Immobilien befinden sich an fünf Standorten in Essen
Bild: Mika Abey ⁄

Das Wohnungsunternehmen Deutsche Invest Immobilien GmbH (d.i.i.) saniert in Essen bis zum Jahr 2015 planmäßig 758 Wohnungen. Die Immobilien wurden zwischen 2010 und 2011 erworben. Insgesamt sollen 20 bis 25 Millionen Euro in die Sanierung investiert werden.

Neben den Beständen im Stadtteil Holsterhausen, "Friedrichshof" (162 Wohnungen) und Carmer- / Planck-Straße (58 Wohnungen) modernisiert das Unternehmen noch in den Stadtteilen Bedingrade, "An der Schlaghecke" (174 Wohnungen) und "Klaumberghang / Teisselsberg" (acht + zwölf Wohnungen) sowie in Gerschede (344 Wohnungen).

Die Sanierungsmaßnahmen sind auf die einzelnen Quartiere spezifisch zugeschnitten. In der historischen Krupp-Siedlung Friedrichshof in Holsterhausen von 1904 sind andere Maßnahmen gefragt als beispielsweise in der Wohnanlage in Gerschede aus den 60er Jahren. Vorgesehen ist unter anderem die Dämmung der Fassaden und der Austausch von Fenstern. Darüber hinaus werden, falls vorhanden, die Grün- und Außenanlagen hergerichtet, die Wohnungen erhalten, teilweise zusätzliche Balkone und für die Erdgeschosswohnungen Gärten angelegt.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister, Sanierung

Aktuell

Meistgelesen