14.11.2013 | Unternehmen

DIC Asset gibt Portfolio-Kauf und Kapitalerhöhung bekannt

DIC Asset Zentrale in Frankfurt am Main
Bild: DIC Asset AG

Die DIC Asset AG hat die mehrheitliche Übernahme (94 Prozent) des "Unite"-Portfolios mit 54 Büro- und Gewerbeobjekten und einem Wert von rund 481 Millionen Euro beschlossen. Der Erwerb erfolgt im Zuge einer kombinierten Kapitalerhöhung gegen Sacheinlage über 6,2 Millionen Aktien.

Darüber hinaus wird eine Barkapitalerhöhung mit Bezugsrecht über rund 16 Millionen Aktien zur Optimierung der Portfoliofinanzierung umgesetzt.

Der Erwerb des "Unite"-Portfolios ermöglicht als Teil der strategischen Roadmap die weitere Optimierung und Diversifizierung des Immobilienbestands der Immobiliengesellschaft. Das Unternehmen strebt an, einen Fremdfinanzierungsanteil (Loan-to-Value) von unter 60 Prozent bis 2016 schrittweise zu realisieren. Dazu werden in den nächsten drei Jahren vor allem geplante Immobilienverkäufe von rund 450 Millionen Euro, Erträge aus dem Bestandsportfolio und dem weiteren Wachstum des Fondsgeschäfts, Projektentwicklungen sowie der weitgehende Rückfluss von bestehenden Gesellschafterdarlehen beitragen.

Deutsche Immobilien Chancen-Gruppe hält weiterhin mindestens 33 Prozent

Die DIC Asset AG setzt damit ihren strategischen Kurs mit Fokus auf die Positionierung als Direktinvestor für das Bestandsportfolio sowie der Reduzierung des Joint Venture-Volumens fort. Das Unternehmen ist bereits seit 2007 im Rahmen seiner Co-Investments mit 20 Prozent am "Unite"-Portfolio beteiligt, zusammen mit der Deutschen Immobilien Chancen AG & Co. KGaA (30 Prozent) sowie der DIC Capital Partners (Germany) GmbH KG & Co. KGaA (50 Prozent) über eine gemeinsame Gesellschaft beteiligt. Die Objekte werden seitdem von der DIC Onsite GmbH (eine 100-Prozent-Tochter der DIC Asset AG) betreut.

Die Deutsche Immobilien Chancen-Gruppe als größter Aktionär der DIC Asset AG wird nach der Transaktion auch weiterhin mindestens rund 33 Prozent der Aktien kontrollieren und hat gegenüber der Gesellschaft erklärt, diese strategische Beteiligung langfristig halten zu wollen.

Bankhaus Lampe und Commerzbank begleiten die Transaktion als Joint Global Coordinator und fungieren im Zuge der Barkapitalerhöhung als Joint Bookrunner. Die Joint Bookrunner haben sich gegenüber der DIC Asset AG verpflichtet, die Neuen Aktien aus der Barkapitalerhöhung zum Bezugspreis von sechs Euro zu übernehmen, den Aktionären zum Bezug anzubieten und nicht bezogene Aktien zu platzieren.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister, Kapitalerhöhung

Aktuell

Meistgelesen