08.01.2015 | Transaktion

Deutsche Zinshaus Gruppe kauft 2.100 Wohnungen in Hessen

Die Hälfte der Wohnungen befindet sich in Gießen
Bild: Norbert Leipold ⁄

Die Deutsche Zinshaus Gruppe hat ein Portfolio mit 2.100 Wohnungen in Mittelhessen von der Wohnungsgesellschaft Bauverein AG gekauft. Etwa die Hälfte davon befindet sich in Gießen. Die restlichen Immobilien verteilen sich auf Alsfeld, Lauterbach, Grünberg und Nidda.

Der Verkauf wird entsprechend der Hessischen Gemeindeordnung sowie der Stadtwirtschaftsstrategie der Stadt Darmstadt abgewickelt. Eine Sozialcharta soll die Mieter vor Kündigung und Luxussanierungen schützen und beinhaltet einen besonderen Schutz für Ältere und Behinderte.

Die Bauverein-Tochter bvd Mittelhessen GmbH wird sich bis zum Jahr 2017 im Rahmen eines Geschäftsbesorgungsvertrages weiter um die Verwaltung der Wohnungen kümmern. Als Tochter der Stadt Darmstadt, die sich in den kommenden Jahren noch stärker auf die Bestandsbewirtschaftung in der Region Darmstadt konzentrieren möchte, hatte die Bauverein AG eine Veräußerung der mittelhessischen Bestände langfristig geplant und dazu einen Partner gesucht, der das komplette Paket übernimmt und bereit war, die Bestände langfristig zu halten.

Da die lokale Wohnungswirtschaft im Wesentlichen nur an Teilbeständen interessiert gewesen ist, fiel die Wahl auf die Deutsche Zinshaus Gruppe aus Frankfurt am Main. Das inhabergeführte Unternehmen besitzt bereits Immobilienbestände in Gießen, Marburg, Bad Hersfeld, Limburg, Kassel und im Rhein-Main-Gebiet.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister, Transaktion

Aktuell

Meistgelesen