| Unternehmen

Deutsche Wohnen sichert sich 91,05 Prozent der GSW-Aktien

Deutsche-Wohnen-Zentrale in Berlin: GSW-Deal soll Anfang Dezember abgeschlossen werden
Bild: Deutsche Wohnen

Die Immobiliengesellschaft Deutsche Wohnen hat nach Ablauf der jüngsten Annahmefrist 91,05 Prozent der Aktien des Konkurrenten GSW gesichert. Das teilte das Unternehmen am Freitag mit. Die Transaktion werde vermutlich Anfang Dezember endgültig abgeschlossen.

Da der Streubesitz damit unter die Marke von zehn Prozent fällt, sind die Tage von GSW im MDax bald vorbei. Die 90-Prozent-Hürde ist auch beim Herausdrängen von Kleinaktionären von Bedeutung: Denn ein sogenannter Squeeze-out ist möglich, wenn die Muttergesellschaft 90 Prozent der Anteile der Tochtergesellschaft hält und die Tochtergesellschaft im Anschluss mit der Muttergesellschaft verschmolzen wird.

Die Deutsche Wohnen hatte im Sommer angekündigt, den Konkurrenten übernehmen zu wollen. Das fusionierte Unternehmen wird mit rund 150.000 Einheiten die Nummer zwei unter den privaten Wohnimmobiliengesellschaften in Deutschland hinter der Deutschen Annington und vor Gagfah.

Schlagworte zum Thema:  Übernahme, Wohnungsgesellschaft, Immobiliendienstleister

Aktuell

Meistgelesen