| Transaktion

Deutsche Wohnen kauft Pflegeheime für 420 Millionen Euro von Berlinovo

Berlinovo verkauft 28 Pflegeheime
Bild: Corpus Sireo

Die Deutsche Wohnen hat von Berlinovo 28 Pflegeheime für mehr als 420 Millionen Euro gekauft. Die Immobilien liegen vor allem in Bayern, Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen. Damit hat die als Bad Bank entstandene Landesbeteiligung seit 2012 Immobilien für rund 1,25 Milliarden Euro veräußert.

Der Risikofonds der früheren Bankgesellschaft Berlin wurde im Jahr 2012 in Berlinovo umfirmiert und umbenannt.

Die Verschuldung von Berlinovo gehe durch das Geschäft von 128 Prozent im Jahr 2009 auf voraussichtlich 73 Prozent Ende 2016 zurück, sagte Finanzsenator Matthias Kollatz-Ahnen (SPD). Dazu kämen "vernünftige Geldbestände" von 1,3 Milliarden Euro. Damit gehe von der Bad Bank keine Gefahr mehr für den Berliner Haushalt aus, sagte Kollatz-Ahnen.

Die Berlinovo Immobilien Gesellschaft wurde beim Verkauf des Pflegeheimportfolios von CBRE und Greenberg Traurig Germany beraten.

Die verkauften Immobilien liegen alle außerhalb der Hauptstadt. Die Berlinovo werde schrittweise auf Berlin ausgerichtet, sagte Geschäftsführungs-Sprecher Roland Stauber.

Unter anderem baut die Berlinovo derzeit Wohnungen für Studenten.

Lesen Sie auch:

Berlinovo prüft Kauf von Schwimmbad-Liegewiesen für Bau von Studentenapartments

Deutsche Wohnen erhöht Jahresprognose um 20 Millionen Euro

Schlagworte zum Thema:  Wohnungsunternehmen, Pflegeheim, Transaktion

Aktuell

Meistgelesen