22.04.2014 | Projekt

Deutsche Wohnen investiert 20 Millionen Euro in "Hellersdorfer Promenade"

So könnte die sanierte "Hellersdorfer Promenade" aussehen
Bild: Deutsche Wohnen

Die Immobiliengesellschaft Deutsche Wohnen saniert den Wohnungsbestand rund um die "Hellersdorfer Promenade" im Berliner Bezirk Marzahn-Hellersdorf. Das Stadtquartier soll auf rund 1.300 Wohn- und Gewerbeeinheiten erhöht werden. Die Investitionskosten liegen bei rund 20 Millionen Euro.

Die Wohnungsgesellschaft hatte die Siedlung rund um die Hellersdorfer Promenade im April 2013 gekauft und Anfang des Jahres in die eigene Bewirtschaftung überführt. Die Ende der 80er Jahre erbaute Wohnsiedlung soll durch die Sanierung den aktuellen Bedürfnissen angepasst werden. Im Rahmen der Sanierungsarbeiten werden unter anderem die Fassaden der Häuser wärmegedämmt. Außerdem werden die Außen- und Grünanlagen neu konzipiert.

Die Sanierungsarbeiten an der Hellersdorfer Promenade werden schrittweise erfolgen und voraussichtlich Ende 2017 abgeschlossen sein.

Ende November 2013 wurden die Sanierungs- und Modernisierungsarbeiten an der denkmalgeschützten Dunlop-Siedlung mit 412 Wohn- und vier Gewerbeeinheiten in Hanau fertiggestellt. Die Investitionskosten lagen bei 13 Millionen Euro.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister, Sanierung

Aktuell

Meistgelesen