12.11.2012 | Unternehmen

Deutsche Wohnen hebt FFO-Jahresprognose an

Unter anderem ein gestiegenes Verkaufsergebnis sorgte für positive Zahlen
Bild: Haufe Online Redaktion

Die Deutsche Wohnen hat in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahrs 2012 einen Konzerngewinn von 50,8 Millionen Euro verzeichnet und ihr Ergebnis im Vergleich zum Vorjahr (EUR 19,7 Mio.) mehr als verdoppelt. Die FFO-Prognose wurde auf mindestens 65 Millionen Euro angepasst.

Das bereinigte Ergebnis vor Steuern erhöhte sich um rund 60 Prozent auf 60,2 Millionen Euro (Vorjahr: EUR 37,6 Mio.). Diese Steigerung ist zum einen auf ein verbessertes Ergebnis aus der Wohnungsbewirtschaftung (+ EUR 17,0 Mio.) und zum anderen auf ein gestiegenes Verkaufsergebnis (+ EUR 7,4 Mio.) zurückzuführen.

Die wesentliche Ergebniskennzahl Funds from Operations (FFO, ohne Verkauf) ist im Vergleich zum Vorjahr aufgrund von Zukäufen und um zirka 31 Prozent auf 52,4 Millionen Euro gestiegen. Der innere Wert, gemessen als EPRA NAV, belief sich zum Stichtag auf 11,59 Euro je Aktie.  

Grundstein für BauBeCon Integration gelegt

Die Integration der BauBeCon Gruppe (rund 23.350 Wohneinheiten) läuft nach Angaben des Unternehmens erfolgreich an. Am 31.10.2012 schloss die Deutsche Wohnen eine Aufhebungsvereinbarung mit dem bisherigen Bestandsverwalter, der Prelios-Gruppe, die die einzelnen Integrationsschritte bis zum 31.5.2013 regelt.

Das operative Ergebnis aus der Wohnungsbewirtschaftung verbesserte sich auf 121,8 Millionen Euro (Vorjahr: EUR 106,2 Mio.). Dem Anstieg der Vertragsmieten um 19,4 Millionen Euro steht ein Anstieg der Kosten von 3,8 Millionen Euro gegenüber. Die Leerstandsquote liegt mit 1,5 Prozent im Vermietungsbestand der Kern- und Wachstumsregionen per Stichtag nochmals unter dem Vorjahreswert (1,8 %). Das Verkaufsergebnis stieg auf 14,6 Millionen Euro und verdoppelte sich damit im Vergleich zum Vorjahreszeitpunkt (Vorjahr: EUR 7,2 Mio.).

Erneute Anpassung der Gesamtjahresprognose

Nach der Erhöhung der Prognose für das laufende Geschäftsjahr im Rahmen der Halbjahresberichterstattung passt die Deutsche Wohnen AG erneut die nachhaltige FFO-Prognose (ohne Verkauf) für 2012 auf mindestens 65 Millionen Euro an. Der FFO (inklusive Verkauf) wird für das laufende Geschäftsjahr auf etwa 85 Millionen Euro prognostiziert.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister, Wohnungsunternehmen

Aktuell

Meistgelesen