05.03.2015 | Unternehmen

Deutsche Annington steigert operatives Ergebnis um 28,2 Prozent

Die Aktionäre sollen eine Dividende von 0,78 Euro je Aktie erhalten
Bild: Deutsche Annington Immobilien SE

Das Wohnungsunternehmen Deutsche Annington hat einen Rekordgewinn für das vergangene Jahr vorgelegt. Angetrieben von Zukäufen und höheren Mieten stieg das operative Ergebnis um 28,2 Prozent auf 286,6 Millionen Euro nach oben.

Die Aktionäre sollen eine Dividende von 0,78 Euro je Aktie erhalten. 11,4 Prozent mehr als im Vorjahr. Das Unternehmen hatte im vergangenen Jahr etliche Immobilien hinzugekauft und will im laufenden Monat den Zusammenschluss mit Gagfah unter Dach und Fach bringen. Die Zahl der Wohnungen soll dadurch auf rund 350.000 steigen, damit ist Deutsche Annington Deutschlands größte private Wohngesellschaft.

Im Jahr 2014 sei der Leerstand unter den Wohnungen leicht gesunken und die vergleichbare Monatsmiete um 2,5 Prozent angezogen. Für das laufende Jahr hat sich der Vorstand ein Plus bei den Mieten zwischen 2,6 und 2,8 Prozent vorgenommen. Die Mieteinnahmen sollen dadurch von 789,3 Millionen Euro auf 880 bis 900 Millionen Euro steigen.

Zudem will die Deutsche Annington ihre Investitionen in die Gebäude und Wohnungen auf mehr als 400 Millionen Euro ausweiten. Den sonstigen Ausblick für 2015 bekräftigte das Management. Das operative Ergebnis (FFO I) soll zwischen 340 und 360 Millionen Euro erreichen, dabei ist die Übernahme der Gagfah jedoch noch nicht mit eingerechnet.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister

Aktuell

Meistgelesen