10.06.2016 | Unternehmen

Demire steigert Mieterträge auf 17,8 Millionen Euro

Der Demire-Vorstand hält die FFO-Prognose für 2016 in Höhe von knapp 20 Millionen Euro aufrecht.
Bild: Haufe Online Redaktion

Die Mieterträge des Immobilienkonzerns Demire summierten sich in den ersten drei Monaten 2016 auf insgesamt 17,8 Millionen Euro, nach sieben Millionen Euro im ersten Quartal des Vorjahres. Das Ergebnis aus der Vermietung betrug 13,1 Millionen Euro, nach 5,2 Millionen Euro im Vorjahr.

Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) lag bei 14 Millionen Euro (Vorjahr: 5,2 Millionen Euro). Das Periodenergebnis stieg im ersten Quartal 2016 auf 4,2 Millionen Euro an. Im Vorjahr hatte es noch eine halbe Million Euro betragen.

Die Bilanzsumme des auf Sekundärstandorte spezialisierten Immobilienkonzerns erhöhte sich zum 31. März leicht auf 1,1 Milliarden Euro (31.12.2015: eine Milliarde Euro).

Nach dem Wachstum seit Beginn des abgelaufenen Geschäftsjahres stand dem Unternehmen zufolge Anfang 2016 die Konsolidierung der Neuzugänge im Portfolio und die Verbesserung des zukünftigen Finanzergebnisses im Fokus.

Die operative Kennzahl FFO belief sich im ersten Quartal 2016 auf 3,4 Millionen Euro. Der Vorstand hält die FFO-Prognose für das Gesamtjahr 2016 in Höhe von knapp 20 Millionen Euro weiterhin aufrecht.

Lesen Sie auch:

Demire verdreifacht Wert des Immobilienbestands auf 928,1 Millionen Euro

Demire übernimmt F. Krüger Immobilien GmbH

Demire beruft Frank Schaich in den Vorstand

Demire verlängert Vertrag von CEO Andreas Steyer

Demire schließt Kauf des T6-Portfolios ab und erfüllt Bedingung für Fair-Value-Übernahme

Schlagworte zum Thema:  Immobilienunternehmen, Miete

Aktuell

Meistgelesen