| Makler

Deal: Kölner maxCologne zu 95 Prozent vermietet

Hochtief Projektentwicklung hat im Köln-Deutzer Büroensemble maxCologne weitere 1.700 Quadratmeter an die Wirtschaftskanzlei Görg vermietet. Damit sind 95 Prozent des maxCologne vergeben.

Görg Partnerschaft von Rechtsanwälten übte damit die Option auf eine weitere Büroebene in den Rheinetagen aus, die nun zu 80 Porzent vermietet sind, und wird 8.500 Quadratmeter Mietfläche beziehen. Insgesamt sind derzeit knapp 46.500 Quadratmeter Mietfläche vergeben.

Görg hatte sich bereits im Jahr 2011 mit dem drittgrößten Mietvertrag Kölns etwa 6.800 Quadratmeter gesichert und wird Anfang 2013 die oberen sechs der insgesamt sieben Bürogeschosse beziehen. Das Hochhaus mit 38.000 Quadratmetern Mietfläche und 19 Büroetagen wird künftig durch den Spezialchemie-Konzern Lanxess als Konzernzentrale genutzt.

Die beiden Gebäude des maxCologne werden nach den Kriterien für ein Goldzertifikat der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) revitalisiert und sind mit DGNB-Gold vorzertifiziert.

Vor Baubeginn hatte Warburg - Henderson das Ensemble für den Immobilien-Spezialfonds „RZVK-Immo-Fonds“ erworben. Bei dem Fonds handelt es sich um einen Individualfonds für die Rheinischen Versorgungskassen. Die HIH Hamburgische Immobilien Handlung begleitete den Erwerb und hat das laufende Asset Management für den Eigentümer inne.

Aktuell

Meistgelesen