04.08.2015 | Transaktion

CR veräußert zwei weitere ehemalige Hertie-Warenhäuser

CR hat zurzeit 25 der 32 Immobilien verkauft
Bild: Haufe Online Redaktion

Der Investment Manager CR hat zwei weitere ehemalige Hertie-Warenhäuser in Bayern und Rheinland-Pfalz verkauft. Das Hertie-Warenhaus in Deggendorf wurde an die ErlBau, das andere in Idar-Oberstein an die Globus Holding veräußert.

Die ehemaligen Hertie-Warenhäuser sind Teil des Mercatoria Portfolios. Das Paket bestand ursprünglich aus 32 Warenhäusern in vornehmlich Westdeutschen B-Städten, die anfangs als Karstadt Kompakt Häuser betrieben, später an die Hertie GmbH vermietet waren.

CR hat inzwischen 25 der 32 Immobilien verkauft. Für sieben noch zu veräußernde Kaufhäuser in Eschweiler, Gladbeck, Meschede, Neustadt an der Weinstrasse, Rendsburg, Schleswig und Velbert laufen Verhandlungen mit potenziellen Käufern.

Das Warenhaus in Deggendorf wurde 1975 erbaut und bietet auf fünf Geschossen eine vermietbare Fläche von 8.281 Quadratmetern, 157 Stellplätze stehen auf einem separaten Grundstück zur Verfügung. Erlbau wird das bestehende Warenhaus revitalisieren. Für den ehemaligen Hertie ist eine Einzelhandels- und Büronutzung projektiert.

Das Kaufhaus in Idar-Oberstien wurde 1978 eröffnet und bietet 7.876 Quadratmeter vermietbare Fläche auf fünf Geschossen sowie 168 Stellplätze. Globus Holding plant das Objekt mit einer Einzelhandelsnutzung zu revitalisieren.

Die Gläubiger wurden durch Hatfield Philips vertreten, welcher wiederum von der Anwaltskanzlei Kaye Scholer LLP beraten wurde. Nähere Angaben hierzu sind von CR Investment Management nicht zu erhalten.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister, Transaktion

Aktuell

Meistgelesen