| Unternehmen

CBRE steigert globalen Umsatz im zweiten Quartal auf 2,4 Milliarden US-Dollar

In Nord- und Südamerika erhöhte sich der Umsatz um 16 Prozent
Bild: Haufe Online Redaktion

Der Immobilienberater CBRE hat den weltweiten Umsatz im zweiten Quartal 2015 auf 2,4 Milliarden US-Dollar gesteigert. Das entspricht einem Anstieg von zwölf Prozent. Der Honorarumsatz stieg ebenfalls um zwölf Prozent auf 1,8 Milliarden US-Dollar. In Deutschland und dem Vereinigten Königreich wurde ein starkes Wachstum des Vermietungsumsatzes erwirtschaftet.

Der Nettogewinn wuchs um 19 Prozent auf 125 Millionen US-Dollar. Bereinigt um Sonderaufwendungen stieg der Nettogewinn um 18 Prozent auf 140 Millionen US-Dollar.

Die Einnahmen pro Aktie haben sich um 17 Prozent auf 0,42 US-Dollar verbessert. Im zweiten Quartal 2015 beliefen sich die Sonderaufwendungen (netto nach Einkommenssteuer) auf insgesamt 15 Millionen US-Dollar.

Bereinigt um Sonderaufwendungen stieg das Ebitda (Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen auf Sachanlagen und immaterielle Wirtschaftsgüter) um 16 Prozent auf 303,8 Millionen US-Dollar. Inklusive Sonderaufwendungen stieg das Ebitda im zweiten Quartal 2015 um 14 Prozent auf 296,9 Millionen US-Dollar.

EMEA: Umsatzplus von 15 Prozent

In EMEA (Europa, Mittlerer Osten und Afrika) stieg der Umsatz um 15 Prozent. In Nord- und Südamerika erhöhte sich der Umsatz um 16 Prozent. In der Region Asien-Pazifik verbesserte sich der Umsatz um neun Prozent. Dabei haben insbesondere Australien und Indien stark zum Umsatzwachstum in der Region beigetragen.

CBRE konnte weiterhin von starken Kapitalströmen in den Gewerbeimmobilienmärkten profitieren. Der Umsatz des globalen Transaktionsgeschäfts stieg mit 23 Prozent stark an und wuchs in einem Großteil der Länder weltweit. Das Wachstum des Geschäftsbereichs gewerbliche Hypothekenvermittlung überschritt im zweiten Quartal in Folge die 40-Prozent-Marke. Das rapide Wachstum des Darlehensgeschäfts mit U.S. Government-Sponsored Enterprises setzte sich zudem fort.

Globaler Umsatz aus Vermietung: plus neun Prozent

Der globale Umsatz aus Vermietungsgeschäften stieg um neun Prozent. Die Region Amerika verzeichnete ein zweistelliges Wachstum, angeführt von Mexiko, Brasilien und den USA. In Australien, Deutschland und dem Vereinigten Königreich konnte ebenso jeweils ein signifikantes Wachstum des Vermietungsumsatzes erwirtschaftet werden.

Das Outsourcing-Dienstleistungsgeschäft Global Corporate Services (GCS) konnte sein langfristiges Wachstum im zweiten Quartal trotz negativer Fremdwährungseffekte fortsetzen. Der Umsatz verbesserte sich um neun Prozent. Der Umsatz aus Honoraren in diesem Geschäftsfeld wuchs um sechs Prozent.

Das Serviceangebot für Immobiliennutzer soll durch die geplante Akquisition von Global Workplace Solutions von Johnson Controls, die am 31. März 2015 bekanntgegeben wurde, weiter ausgebaut werden. Der Erwerb des Anbieters von integrierten Gebäudedienstleistungen soll im späten dritten oder im vierten Quartal 2015 abgeschlossen werden.

Die Geschäftsfelder Valuation und Asset Services verzeichneten im zweiten Quartal beide ein starkes Wachstum. Der Umsatz im Bereich Valuation stieg um 23 Prozent vor allem in den Regionen Nord- und Südamerika und EMEA. Der Umsatz im Bereich Asset Services stieg um 21 Prozent, während der Umsatz aus Honoraren in diesem Geschäftsfeld um 17 Prozent stieg.

Geschäftsausblick

CBRE prognostiziert, dass die bereinigten Gewinne je Aktie für das Gesamtjahr 2015 am oberen Ende der Richtspanne zwischen 1,90 US-Dollar und 1,95 US-Dollar liegen werden.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister

Aktuell

Meistgelesen