Die Buwog Gruppe hat 1.146 Wohnungen in Tirol verkauft. Das sind rund 4,8 Prozent des österreichischen Portfolios. Käufer der Wohnungen ist der Immobilieninvestor Jargonnant Partners. Das Wohnungsunternehmen setzt damit die strategische Fokussierung in Österreich auf Wien fort. Gleichzeitig gab die Buwog bekannt, dass die Wachstumsstrategie in Deutschland weiter vorangetrieben werden soll.

Das Closing der Transaktion wird bis Mitte 2017 erwartet. Die Wohnungen, die sich vor allem in Innsbruck und in der Umgebung von Innsbruck befinden, verfügen über eine Gesamtmietfläche von 89.000 Quadratmetern.

Der durch den Wegfall der Mieteinnahmen zu erwartende negative Einfluss auf den FFO von knapp vier Millionen Euro, kann dem Unternehmen zufolge durch Refinanzierungsmaßnahmen kompensiert werden. Für weiteres Wachstum in Deutschland hatte sich Buwog im September frisches Geld besorgt.

Unter den Kapitalgebern des Käufers, der vom Tiroler Gaudenz Trapp beraten wurde, befindet sich unter anderem auch der Stiftungsfonds einer US-Universität sowie die Raiffeisen Landesbank Tirol. Jargonnant Partners will das Portfolio sanieren und modernisieren. Für die Mieter soll sich nichts ändern.

Schlagworte zum Thema:  Immobilieninvestoren, Wohnungsunternehmen