| Transaktion

Buwog kauft 1.190 Wohnungen in Kassel

Die Wohnungen befinden sich an drei Standorten in Kassel
Bild: Andreas Pott ⁄

Das österreichische Wohnungsunternehmen Buwog hat in Deutschland zugekauft: In Kassel wurde ein Portfolio mit einer Gesamtmietfläche von 88.483 Quadratmetern erworben. Die 1.190 Wohnungen des Pakets befinden sich an drei Standorten in den südwestlichen Teilen der Stadt.

Der Kaufpreis beträgt rund 45,8 Millionen Euro. Das Portfolio zeichnet sich durch einen sehr geringen Leerstand von nur 2,49 Prozent und einen stabilen Mieterbestand mit geringer Fluktuation aus. Die Durchschnittsmiete von 4,05 Euro pro Quadratmeter liegt unter dem Kasseler Marktschnitt und weist damit auch entsprechendes Steigerungspotenzial auf.

Knapp drei Viertel des Portfolios entfallen auf den zentrumsnahe gelegenen Standort in Kassel-Waldau, knapp ein Viertel auf Kassel-Oberzwehren, der kleine Rest auf Kassel-Eichwald. Die Ist-Mieteinnahmen erreichen insgesamt rund 4,2 Millionen Euro pro Jahr.

Mit dem Zukauf in Kassel hat die Buwog in Deutschland nach dem Erwerb von Portfolien in Berlin (1.916 Wohnungen) und Norddeutschland (rund 900 Wohnungen in Lüneburg und Syke) jetzt die dritte große Akquisition abgeschlossen. Der Wohnungsbestand in Deutschland umfasst damit 6.300 Einheiten, dazu kommen rund 1.500 Wohnungen in Entwicklungsprojekten der Tochtergesellschaft Buwog Meermann.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister, Transaktion

Aktuell

Meistgelesen