31.03.2015 | Unternehmen

Buwog baut Portfolio um rund 18.000 Einheiten aus

Buwog-Zentrale in Wien
Bild: Stephan Huger Studio Huger

Die österreichische Immobiliengesellschaft Buwog hat in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahrs 2014/15 das Immobilienportfolio auf 52.135 Bestandseinheiten ausgebaut. Das sind 18.660 Einheiten mehr als zum Ende des Geschäftsjahres 2013/14. Für das operative Geschäft hebt der Vorstand die Prognose von zuletzt 80 bis 85 Millionen Euro auf nun 88 bis 90 Millionen Euro an.

Im Zuge des Portfoliowachstums erhöhte sich die Gesamtnutzfläche im selben Zeitraum um 45,2 Prozent auf nunmehr rund 3,6 Millionen Quadratmeter. Die Nettokaltmiete der ersten neun Monate 2014/15 belief sich auf 134,9 Millionen Euro und übertraf damit die Gesamtmieterlöse des vorangegangenen Geschäftsjahrs bereits um 15,8 Prozent.

Die annualisierte Nettokaltmiete zum Stichtag 31.1.2015 betrug in der Buwog Group rund 197 Millionen Euro und lag damit um rund 74 Millionen Euro höher als zum Geschäftsjahresbeginn.

Das erfolgreiche Wachstum spiegelt sich auch in den zentralen Ergebniskennzahlen wider. Das operative Ergebnis summierte sich im Berichtszeitraum auf 117,4 Millionen Euro. Der Recurring FFO betrug 71,3 Millionen Euro und übertraf zum Ende der Neunmonatsperiode bereits das Niveau des gesamten vorangegangenen Geschäftsjahres.

Der Geschäftsbereich Asset Management, der den Kern des Geschäftsmodells der Buwog Group bildet, leistete im Berichtszeitraum einen Ergebnisbeitrag von 95,6 Millionen Euro. Davon entfielen 34,9 Millionen Euro auf das dritte Quartal. Auch der Geschäftsbereich Property Sales entwickelte sich weiterhin sehr profitabel und trug insgesamt 28 Millionen Euro zum operativen Ergebnis der Buwog AG bei; das entspricht bereits 82,3 Prozent des gesamten Vorjahresvolumens.

Der Geschäftsbereich Property Development generierte einen Ergebnisbeitrag von 11,9 Millionen Euro und hat sich damit im Vergleich zum Gesamtjahr 2013/14 bereits mehr als verdoppelt.

In Summe weist die Buwog Group für die ersten neun Monate 2014/15 ein Ebitda (bereinigt) von 116,2 Millionen Euro aus; das sind 10,7 Prozent mehr als im gesamten Geschäftsjahr 2013/14. Das Ergebnis vor Steuern (Ebt) kam bei 6,7 Millionen Euro zu liegen; das Konzernergebnis betrug 3,3 Millionen Euro.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister

Aktuell

Meistgelesen