03.06.2013 | Unternehmen

Bilfinger will im Ausland zukaufen

Anvisiert sind vor allem Zukäufe in Asien und Nordamerika
Bild: Haufe Online Redaktion

Der Industriedienstleister Bilfinger will die Internationalisierung weiter vorantreiben. "Was uns mit Sicherheit noch einmal guttun würde, wäre ein größerer strategisch bedeutsamer Kauf", sagte Finanzchef Joachim Müller der "Börsen-Zeitung" laut Vorabbericht am Freitag.

Dieser könnte eine Kategorie von 250 Millionen bis 300 Millionen Euro haben und den globalen Fußabdruck des Konzerns vergrößern. "Wenn ein solcher strategisch wichtiger Schritt in Asien oder Nordamerika gelingen würde, wäre das auch mit Blick auf die Erwartungen des Kapitalmarkts wichtig."

Konzernchef Roland Koch trimmt den Konzern seit seinem Amtsantritt im Sommer 2011 mit Zukäufen gezielt zum Dienstleister. Das Baugeschäft schrumpft seit Jahren.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister

Aktuell

Meistgelesen