22.03.2013 | Unternehmen

Berliner GSW profitiert 2012 vom boomenden Wohnungsmarkt

GSW-Immobilie in Berlin-Spandau
Bild: GSW

Ein boomender Wohnungsmarkt im vergangenen Jahr bescherte der Berliner GSW Immobilien AG positive Zahlen: Unter dem Strich nahm das Konzernergebnis um 36 Prozent auf 143 Millionen Euro zu, teilte das im MDax notierte Unternehmen am Freitag mit.

Das operative Ergebnis (EBIT) legte um ein gutes Fünftel auf 214 Millionen Euro zu. Die Mieterlöse verbesserten sich um rund zehn Prozent auf 202 Millionen Euro. "Ein wesentlicher Einflussfaktor dafür war der Erwerb eines Immobilienportfolios im vierten Quartal 2011, welches in 2012 ganzjährig ergebnisrelevant wurde", erläutert GSW-Vorstand Jörg Schwagenscheidt.

Auch hätten die höheren Durchschnittsmieten und der geringere Leerstand im Vergleich zum Vorjahr zu der Ergebnisverbesserung beigetragen. Die GSW-Aktie reagierte leicht positiv auf die Nachrichten. Zum Handelsstart in Frankfurt legte sie gegen den Markttrend um 0,21 Prozent zu.

Die für die Dividendenzahlung relevante Kennzahl Funds from Operations (FFO I) stieg dank einmaliger Sondereffekte um 13,5 Prozent auf 64,2 Millionen Euro. Die Aktionäre sollen dennoch eine stabile Dividende von 90 Cent je Aktie erhalten. Die Immobiliengesellschaft hatte in 2012 ihr Kapital erhöht, wodurch mehr Aktien im Umlauf sind.

Im laufenden Jahr plant GSW weitere Zukäufe. Die Nachfrage nach Wohnraum soll nach Einschätzung des Managements anhalten, und die dadurch gestiegenen Miet- und Kaufpreise sollen sich weiterhin positiv auf die Ertragslage auswirken. Der FFO I soll 2013 deswegen auf 73 bis 78 Millionen Euro steigen.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister, Wohnungsunternehmen

Aktuell

Meistgelesen