Züblin baut nördlich des künftigen Berliner Flughafens BER bis August 2021 zwei Bürohäuser und 559 Mietwohnungen. Der Auftrag hat einen Wert von 85 Millionen Euro. Baubeginn ist bereits im Februar. Nach aktuellem Stand soll der Hauptstadtflughafen im Herbst 2020 eröffnet werden.

Das Baugrundstück umfasst rund 51.100 Quadratmeter und liegt im Zentrum von Neu-Schönefeld. In 16 Gebäuden sollen 559 Mietwohnungen mit ein bis vier Zimmern entstehen – die gesamte Wohnfläche umfasst rund 38.000 Quadratmeter. Zusätzlich zu den Wohnungen baut die Strabag-Tochter zwei Büroimmobilien mit insgesamt 10.730 Quadratmetern Nettofläche. Im Erdgeschoss einiger der Wohnhäuser sind kleinere Gewerbeeinheiten vorgesehen.

In Neu-Schönefeld arbeitet Züblin bereits gemeinsam mit der "DIE Deutsche Immobilien Entwicklungs AG" am Projekt "Theodor-Fontane-Höfe": Dort werden zwölf Mehrfamilienhäuser mit 334 Wohnungen gebaut, die Ende 2019 bezugsfertig sein sollen. Das Auftragsvolumen liegt bei 41 Millionen Euro.    

Schlagworte zum Thema:  Büro, Projektentwicklung