19.05.2016 | Transaktion

Berlin: Patrizia kauft 130 Wohnungen im Bezirk Prenzlauer Berg

Patrizia-Wohnanlage im Berliner Stadtteil Prenzlauer Berg
Bild: Patrizia Immobilien AG

Der Immobilienkonzern Patrizia hat im Berliner Stadtteil Prenzlauer Berg eine Wohnanlage aus dem Baujahr 2009 mit 131 Einheiten übernommen. Verkäufer ist ein Berliner Immobilienunternehmen.

Die Immobilie befindet sich auf dem ehemaligen Schlachthofgelände an der Grenze zu Friedrichshain und verfügt über Wohnflächen von rund 10.500 Quadratmetern.

Die vier- beziehungsweise fünfgeschossige Wohnanlage besteht aus einem Wohnblock und drei Punkthäusern und befindet sich auf einem knapp 9.000 Quadratmeter großen Grundstück, auf dem weitere neue Wohnungs- und Bürobauten entstehen.

Die durchschnittliche Wohnungsgröße liegt bei über 80 Quadratmetern. Zum Objekt gehören zudem 100 Tiefgaragenstellplätze.

Lesen Sie auch:

Berlin: Patrizia erwirbt 226 Wohnungen im Quartier "Box Seven"

Wohnungsmarkt: Überhitzung droht vor allem in kleineren Städten

Studie: Bau von Werkswohnungen schafft bezahlbare Mieten

Schlagworte zum Thema:  Berlin, Wohnung, Wohnanlage, Wohnimmobilien, Wohnungsunternehmen, Immobilienkonzern, Transaktion

Aktuell

Meistgelesen