27.03.2014 | Transaktion

Berlin kauft "Spreepark" für zwei Millionen Euro zurück

"Spreepark" war einst Vergnügungspark im Berliner Plänterwald
Bild: Daniel Gehrtz ⁄

Das Land Berlin hat nach monatelangen Verhandlungen das Erbbaurecht am früheren Vergnügungspark "Spreepark" im Berliner Plänterwald zurückgekauft. Der landeseigene Liegenschaftsfonds investierte rund zwei Millionen Euro in das seit knapp 13 Jahren brachliegende Gelände, wie Geschäftsführerin Birgit Möhring mitteilte.

Das 30 Hektar große Gelände sei nach dem Konkurs der früheren Pächter mit einem Insolvenzverfahren und hohen Schulden bei der Gläubigerbank belastet gewesen. Finanzsenator Ulrich Nußbaum (parteilos) betonte, das Land habe dieses Spitzengrundstück in hervorragender Lage an der Spree für die Berliner sichern müssen. Über die künftige Nutzung solle jetzt in Ruhe nachgedacht werden.

Schlagworte zum Thema:  Transaktion

Aktuell

Meistgelesen